17 US-Erfindungen: von Heimwerkern, für Heimwerker


17 US-Erfindungen: von Heimwerkern, für Heimwerker

Die Vereinigten Staaten waren immer ein Zuhause für Erfinder, Tüftler und Problemlöser. Unzählige innovative Werkzeuge und Materialien, die wir alle benutzen, wurden hier in der USA geboren und gezüchtet, und viele von ihnen wurden in den Werkstätten von Heimwerkern genauso wie Sie lebendig.

Stormy Kromer: Eine Kappe, die auf

blieb George Kromer (Spitzname "Stormy" für sein stürmisches Temperament) war ein Semipro-Baseballspieler, aber sein zukünftiger Schwiegervater bestand darauf, einen richtigen Job zu bekommen, bevor er seine Tochter heiratete. Stormy schloss sich der Eisenbahn an und heiratete Ida. Im Jahr 1903 war Stormy frustriert darüber, dass ihm wiederholt die Kappen vom Kopf gerissen wurden, also ging er nach Hause und wies Ida an, ein Ohrring auf eine seiner alten Baseballmützen aus Wolle zu nähen. Am nächsten Tag wollten alle seine Mitarbeiter einen, und die Kromers waren im Geschäft.

Die Mützen waren so genäht, dass sich sechs Stoffbahnen oben trafen, und sie wurden so beliebt, dass "Six-Pointer" zum Synonym für Eisenbahner im Mittleren Westen wurde. Die Stormy Kromer Kappe wird derzeit in Ironwood, MI hergestellt.

Black & Decker: Erste tragbare elektrische Bohrmaschine

Duncan Black und Alonzo Decker eröffneten 1910 eine kleine Werkstatt in Baltimore. Sie begannen Maschinen zu bauen? automatisierte Süßigkeitslöffel, Maschinen, die Flaschendeckel und Teile für andere Hersteller herstellten.

Während sie an Al Deckers Küchentisch saßen, dachten die beiden Männer an einen leichteren und leichter zu bedienenden Industrie-Bohrer. (Colt automatische Pistole lag auf dem Tisch? Colt war ein Kunde.) Die Legende hat es, beide sahen auf die Waffe und hatte einen "Eureka" -Moment. Im Jahr 1917 erhielten sie ein Patent für die ersten 1/2-in. tragbare elektrische Bohrmaschine, ausgestattet mit einem Abzug und einem Pistolengriff, bemerkenswert ähnlich dem Colt.

Fabrikarbeiter liebten das Werkzeug und brachten oft eines nach Hause, um es in ihren eigenen Häusern zu benutzen. Black & Decker sah eine Chance und stellte 1946 die weltweit erste tragbare Bohrmaschine für Verbraucher vor. Sie verkauften fünf Jahre später ihren millionsten Bohrer.

Maze Nails: Vom Freebie zum Branchenführer

Samuel Nesbitt Maze trat 1848 in das Holzgeschäft ein und verkaufte hochwertige Zedernschindeln. Das Problem war, dass die Stahlnägel dieser Zeit nicht annähernd so lang wie die Schindeln waren. Also kaufte Samuel's Sohn Walter eine gebrauchte Nagelmaschine, um Zinknägel herzustellen. Zuerst gaben sie diese rostfreien Nägel an Kunden, die den Rest ihrer Dachmaterialien bei Maze Lumber gekauft hatten.

Als der Zinkpreis Anfang des 20. Jahrhunderts explodierte, entwickelte Maze ein System zum Eintauchen von Stahlnägeln in Tanks aus geschmolzenem Zink. Diese ZINCLAD-Nägel waren bei Zimmerleuten noch beliebter, da sie härter als Zink und trotzdem rostbeständig waren. Heute hat Maze die weltweit größte Vielfalt an Spezialnägeln, und nach 167 Jahren ist der Holzplatz noch in Betrieb!

Maglite: "Der Cadillac der Taschenlampen"

Tony Maglica wurde während der Weltwirtschaftskrise in New York geboren. Er und seine Mutter zogen als kleines Kind zurück in ihre Heimat Kroatien. Tony entkam 1950 dem kommunistisch regierten Land und kehrte in die Vereinigten Staaten zurück. Er gründete eine Maschinenfabrik und erwarb sich einen soliden Ruf für die Herstellung von hochwertigen Teilen für die Militär- und Luftfahrtindustrie.

1979 stellte er die aus Flugzeugaluminium hergestellte Maglite-Taschenlampe vor. Er brachte die Taschenlampen der Polizei und Feuerwehr, die sie liebten. Es stellte sich heraus, dass die breite Öffentlichkeit auch bereit war, eine Prämie für "The Cadillac of Flashlights" zu zahlen. "Mag Instruments hat im Laufe der Jahre viele Designpreise gewonnen und produziert derzeit Dutzende verschiedener Produkte, jedes einzelne davon in den USA.

Weber Grills: Geboren aus einer Boje

Der klassische runde Weber Grill sieht aus wie der Boden einer Boje. Denn der erste Weber-Grill wurde aus dem Grund einer Boje gemacht! George Stephen Sr. arbeitete bei den Weber Brothers Metal Works in Chicago, die Bojen für die Küstenwache bauten. Im Jahr 1952 hatte George eine brillante Idee: Er schnitt den Boden von einer der Bojen ab und fügte eine Entlüftung und einen Griff an der Oberseite und drei Beine an der Unterseite hinzu. Seine Nachbarn lachten zuerst über seinen Apparat, wollten aber bald einen eigenen. Und auch der Rest der Welt! Weber Grills, hergestellt in Illinois, werden in mehr als 72 Ländern verkauft.

Lutron: Kreide für den kleinen Burschen

In den 1950er Jahren waren Lichtabblendschalter sperrige kommerzielle Angelegenheiten, die viel Wärme erzeugten. Joel Spira, ein Physiker aus New York City, wusste, dass er einen besseren bauen könnte. Er arbeitete in einem kleinen Labor, das in einem freien Schlafzimmer der Wohnung eingerichtet war, in der er mit seiner Frau Ruth wohnte. Im Jahr 1959 gelang es ihm, einen Festkörper-Rotationsdimmer zu entwickeln, der weniger Energie verbraucht, weniger Wärme erzeugt und klein genug ist, um in eine Standard-Elektrobox zu passen. Fast ebenso beeindruckend war, dass er sein Produkt in einem Markt verkaufen konnte, der von großen Herstellern wie GE und Westinghouse dominiert wurde.

Joel und seine Frau haben Lutron 1961 gegründet. Das Unternehmen besitzt heute mehr als 2.700 Patente weltweit und baut mehr als 15.000 verschiedene Produkte, viele davon in den Vereinigten Staaten.

Briggs & Stratton: Begonnen mit einem Schulprojekt

Stephen Foster Briggs entwickelte einen Sechszylinder-Zweitaktmotor als Ingenieurschüler am South Dakota State College. Er war bestrebt, seinen Motor auf den Markt zu bringen, hatte aber keine Ressourcen. Briggs 'Basketballtrainer stellte ihn Harold Stratton vor, einem erfolgreichen Getreidehändler, und eine Partnerschaft wurde gegründet. Leider erwies sich der Motor von Briggs als zu kostspielig in der Herstellung.

Briggs & Stratton hatte Erfolg damit, Teile für die junge Autoindustrie herzustellen, und produzierte sogar ein kleines Auto namens Briggs & Stratton Flyer, das für weniger als 150 Dollar verkauft wurde. Schließlich konzentrierte sich das Unternehmen auf kleine Benzinmotoren, die Rasenmäher, elektrische Außengeräte und sogar frühe Waschmaschinen antrieben.Briggs & Stratton ist derzeit der weltweit größte Hersteller von luftgekühlten Motoren und baut jedes Jahr mehr als 9 Millionen Motoren in den Vereinigten Staaten.

Klein Tools: Begann mit einem halben Zangenpaar

1857 betrat ein Telegraph-Lineman Mathias Kleins Geschäft in der Innenstadt von Chicago mit einer halben Seitenschneider und bat ihn, ihm eine neue Hälfte zu schmieden. Diese Hälfte war so gut, dass der Linienrichter nach einem Ersatz für die andere Hälfte suchte und die erste Zange von Klein Lineman geboren wurde.

Die Klein Company profitierte davon, eine der wenigen Schmieden zu sein, die das Große Chicago-Feuer überlebten. Das Unternehmen wuchs auch mit der Elektro- und Telekommunikationsindustrie und fügte mehr als 100 verschiedene Zangen hinzu. Aber die Original-Zange war so beliebt, dass Generationen von Elektrikern ihre Zange einfach "Kleins" nannten. "Klein Tools Inc. wird stark, immer noch im Besitz von Mitgliedern der Familie Klein.

Bobcat Kompaktlader: Geboren in einer Truthahnscheune

Eddie Velo hatte ein Problem mit Truthähnen, oder vielmehr mit dem Durcheinander in seinen Scheunen. Im Jahr 1956 beauftragte Eddie Louis und Cyril Keller, ihm einen Lader zu bauen, um seine Scheunen sauber zu machen. Die damals verfügbaren mechanischen Lader waren zu groß und unhandlich, deshalb bauten die Kellers einen kompakten dreirädrigen Lader und testeten ihn in Eddies Scheunen.

Im Jahr 1960 wurde der bekanntere vierrädrige M400 eingeführt, und Schnelllader kamen schnell von Geflügelställen zu praktisch überall. Sie werden als Schleuderrad bezeichnet, weil die Räder sich nicht lenken lassen. Stattdessen drehen sich die Räder auf jeder Seite mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, was zu einem Schleudern führt.

Graco: Eine kalte Inspiration

Russell Grey dachte, dass es an einem kalten Wintertag in Minnesota einen besseren Weg geben sollte, ein Auto zu schmieren. Die eisigen Temperaturen machten handbetriebene Fettpressen nahezu unmöglich. So entwarf er 1926 eine Fettpresse mit Luftdruck und verkaufte sie an Tankstellen und andere in der Automobilindustrie. Gray Company Inc. wurde schnell zu einem führenden Unternehmen im Bereich der industriellen Fluidbehandlung.

Das Unternehmen stellte 1948 seine erste Farbpumpe her und entwickelte 1957 das Airless-Spritzgerät. Dieses Werkzeug revolutionierte die Außenlackierung und machte Graco zu einem Namen, der jedem Maler und vielen Heimwerkern vertraut ist. Heute stellt Graco Anlagen für eine Vielzahl von Branchen her. Seine Produkte pumpen Flüssigkeiten in Autos, tragen Schaumisolierungen an Wänden auf und geben Kompositharze in Formen ab. Sie pumpen sogar Tomatensauce auf Pizza.

Ames Tools: Älter als die USA

Captain John Ames begann 1774 mit der Herstellung von Schaufeln in West Bridgewater, Massachusetts. Das ist vor der amerikanischen Revolution! In dem jungen expandierenden Land waren Schaufeln sehr gefragt, und das Geschäft war gut. Während des Goldrauschs in Kalifornien waren Ames-Schaufeln so wertvoll, dass sie manchmal als Währung verwendet wurden!

Präsident Lincoln persönlich hat Oakes Ames (Sohn von Kapitän Ames) gebeten, während des Bürgerkriegs Schaufeln für die Sache der Union zu liefern. Während des Zweiten Weltkrieges produzierte Ames gepanzerte Panzerplatten, Patronenhülsen und 11 Millionen dieser bekannten faltbaren Verschanzungswerkzeuge.Im Jahr 1928 erwiesen sich Ames-Schaufeln bei der Expedition von Richard E. Byrd zum Südpol als unschätzbar wertvoll. Jetzt, nach 240 Jahren, finden Sie immer noch Ames-Schaufeln überall dort, wo Heimwerker graben.

HANDy Paint Pail

Erfolg mit einer einfachen Lösung: Im Jahr 2001 war Mark Bergmans Hand es leid, einen Farbbehälter zu halten, also rüstete er eine Kaffeedose mit einem Klebebandgriff auf. Es wurde zum Prototyp des HANDy Paint Pail, der heute von Heimwerkern landesweit eingesetzt wird. Einfallsreichtum in Aktion!

Leatherman Multitool: Inspiriert von einem Clunker

Tim Leatherman trug auf Reisen ein altes Pfadfindermesser. Er benutzte es für alles, vom Brot schneiden bis hin zum unzuverlässigen Auto, mit dem er unterwegs war. Das Messer war handlich, aber er wünschte sich immer, er hätte eine Zange, und als er nach Hause kam, entwarf er sein erstes Multitool.

Tim schnitt Stücke aus Pappe zu einem Muster für den Prototyp, den er in seiner Garage baute. Er kaufte das Werkzeug ohne Erfolg zu den potenziellen Herstellern, so entschied er sich, sie selbst herzustellen. Seine ersten Verkäufe kamen durch ein Versandhandelsmagazin. Er hatte gehofft, im ersten Jahr 4.000 "Pocket Survival Tools" zu verkaufen, aber am Ende 30.000 Bestellungen. Die Leatherman Tool Group wurde geboren. Derzeit werden in Portland, OR jährlich mehr als eine Million Werkzeuge hergestellt.

Kohler: Eine Wanne für Schweine gebaut? und Menschen

1883 beschichtete John Michael Kohler ein großes rechteckiges Becken mit einem von ihm entwickelten Emailpulver und erhitzte es auf 1 700 Grad F. Er vermarktete sein Produkt an Bauern als Wassertrog und Schweinebrecher und an die regelmäßiger Verbraucher wie eine Badewanne. Die Badewanne war ein Hit und wurde das erste von Tausenden von Badeprodukten, die die Kohler Company weiter herstellen würde.

Heute befindet sich der Firmensitz von Kohler in Kohler, Wisconsin, und verfügt über mehr als 50 Produktionsstätten mit mehr als 30 000 Mitarbeitern weltweit. Es ist eines der ältesten und größten privaten Unternehmen Amerikas.

Die Originalanzeige für Kohlers erste Emailwanne lautete: "Gusseiserne emaillierte Wassertröge und Schweinekammbrüter. (Fünf Größen) Wenn mit Beinen ausgestattet kann als Badewanne verwendet werden.

Kreg Jigs: Pocket Hole Schreinerei für alle

Craig Sommerfeld war 1986 dabei, sein eigenes Zuhause zu bauen und wollte die Rahmen an seinen Küchenschrank-Karkassen befestigen, ohne sie zu durchnageln. Als Werkzeug- und Formenbauer im Handwerk und als Heimwerker entwarf und baute er sein eigenes Einloch-Lochgerät. Dieser erste "Craig's Jig" wurde aus Stahl und Aluminium hergestellt und es funktionierte so gut, dass seine Freunde und Kollegen ihn ermutigten, mehr zu bauen.

Er änderte den Namen aus Bescheidenheit in "Kreg" und begann, das Werkzeug auf Holzbearbeitungsmessen vorzuführen. Die professionellen Verkäufer von Schränken sahen den Vorteil und waren die ersten, die das Werkzeug kauften, aber schließlich wollten viele Wochenendkrieger einen starken und superleichten Weg, Holz zu verbinden. Heute ist Kreg Jig gleichbedeutend mit Taschenlochschreinerei.

DAP: Von Abdichtgläsern zu Abdichtungsscheiben

Die meisten Heimwerker haben eine Lücke in ihrer Fensterverkleidung gefüllt oder mit einer Art von DAP-Produkt um eine Wanne herum verstemmt.Aber ihre großen Urgroßeltern haben möglicherweise Produkte derselben Firma benutzt, um Marmeladengläser zu verschließen.

Im Jahr 1865 begann Robert Dicks in seinem Wagenhaus in Dayton, Ohio, Siegellack herzustellen. Später tat er sich mit George Pontius zusammen, der sich später unter dem Namen Dicks-Pontius Company zusammenschloss. Schließlich sah Roberts Sohn, John Dicks, eine Chance im Hausbau und führte Kitt und Dichtmasse in die Produktpalette des Unternehmens ein.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Dicks-Pontius Company bereit, den Immobilienboom zu nutzen. Sie lieferten zuerst Bauhandwerker und Tischler und schließlich uns Heimwerker. 1957 fusionierte die Dicks-Pontius Company mit der in Chicago ansässigen Armstrong Company und der Name wurde in Dicks-Armstrong-Pontius, kurz "DAP", geändert.

WD-40: 39 Fehler, ein großer Erfolg

Im Jahr 1953 begann die Rocket Chemical Company aus San Diego mit der Entwicklung eines Produkts, das Rostbildung an Geräten in der Luft- und Raumfahrtindustrie verhindern könnte. Am 40. Versuch kam es zu WD-40 (Water Displacement, 40. Versuch). Es wurde zuerst von Convair verwendet, um die Außenhaut von Atlas-Raketen vor Rost und Korrosion zu schützen.

1958 sah Firmengründer Norm Larsen eine Gelegenheit, der Öffentlichkeit zu verkaufen und eine Verkaufsversion von WD-40 in Aerosoldosen einzuführen. Die Öffentlichkeit liebte das Produkt und tut es immer noch. WD-40 kann in vier von fünf Häusern in Amerika gefunden werden, und das Unternehmen produziert derzeit mehr als 1 Million Dosen WD-40 pro Woche.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Erfinderland Deutschland - Welt der Wunder.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen