Barrierefrei und Universal Design Guidelines


Barrierefrei und Universal Design Guidelines

Zugängliche und universelle Designrichtlinien, die dazu beitragen, dass ein neues Bad oder Haus für jedermann umgestaltet werden kann. Beinhaltet zu berücksichtigende Fragen, Messungen und mehr.

Die Begriffe "universelles Design" und "barrierefreies Design" werden manchmal austauschbar verwendet, sind aber nicht dasselbe.

Zugängliches Design, das durch das Bundesgesetz über die Bekämpfung von Menschen mit Behinderungen (ADA) für öffentliche Räume vorgeschrieben ist, beinhaltet die Schaffung einer barrierefreien Umgebung, die sich vorrangig an Rollstuhlfahrer und Behinderte richtet.

Universelles Design, das den Geist und einige der Merkmale barrierefreien Designs einbezieht, hat einen breiteren Anwendungsbereich. Universal Design beabsichtigt, eine Umgebung zu schaffen, die unabhängig von ihrer physischen Kapazität für alle geeignet ist. Dies würde zum Beispiel Menschen mit arthritischen Zuständen einschließen; ältere, verletzte oder bewegungsbeeinträchtigte Personen; sowie kleine Kinder.

Bath Universal Design Guidelines

Die Badgestaltung wurde zunehmend sensibler und reagierte nicht nur auf die Bedürfnisse nicht nur körperlich behinderter Menschen, sondern auch auf eine alternde Bevölkerung. Eine Badumgebung zu schaffen, in der Menschen aller Altersgruppen und körperlicher Fähigkeiten die Einrichtungen sicher und einfach nutzen können, ist die treibende Kraft hinter dem universellen Design. Hier betrachten wir die universellen Designrichtlinien für Badezimmer.

Wenn Sie ein neues Bad oder ein Bad umgestalten wollen, lohnt es sich, sich in die universellen Gestaltungsprinzipien einzufinden. Entwerfen eines Badezimmers, das allen - Einwohnern und Besuchern gleichermaßen - die einfache Nutzung der Anlage ermöglicht, ist eine kluge Investition in die gegenwärtige und zukünftige Lebensfähigkeit und Marktfähigkeit Ihres Hauses.

Fangen Sie an, sich diese Fragen zu stellen:

• Planen Sie, bis ins hohe Alter in diesem Haus zu leben?

• Haben Sie, oder erwarten Sie, dass ein alternder Elternteil bei Ihnen lebt?

• Hat jemand in Ihrer Familie oder im unmittelbaren Freundeskreis körperliche Behinderungen?

Wenn Ihre Antwort auf diese Fragen ja ist, sollten Sie bei der Planung Ihres neuen oder renovierten Badezimmers unbedingt grundsätzliche Prinzipien des universellen Designs anwenden.

Wenn Ihre Antwort auf die letzte Frage ja lautet, können Sie auch barrierefreie Entwurfsprinzipien in Ihre Planung einbeziehen.

Barrierefreie Gestaltungsrichtlinien

Ein Großteil der barrierefreien Gestaltung wird durch Bundesstandards geregelt, die für öffentliche Räume gelten, aber die Grundsätze lassen sich leicht an private Badezimmer anpassen. Für ein Haus bedeutet barrierefreies Design, viel Platz für den Rollstuhleinstieg und den Wenderadius innerhalb des Badezimmers zu schaffen, Spülbecken und Arbeitsplatten auf die geeignete Höhe und Tiefe zu skalieren, um einen Rollstuhl unterzubringen und Roll-in-Toiletten und -Badeanlagen zu installieren.

Ein barrierefreies Design-Badezimmer bietet einen Rollstuhlplatz, der mindestens 24 Zoll tief und 36 Zoll breit ist. ein 5 mal 5 Fuß freier Raum wird als optimal angesehen. Die Türöffnung misst 32 Zoll breit oder größer.Beleuchtungs- und Gebläseschalter und andere Steckdosen sind nicht höher als 48 Zoll vom Boden und nicht mehr als 18 Zoll vom Boden entfernt installiert. Sinks sind 32 Zoll hoch und bieten großzügige Beinfreiheit unter dem Zähler. Alle unter dem Zähler liegenden Rohre sind isoliert, um ein Verbrühen zu verhindern. Ein barrierefreies Designer-Bad verfügt über eine Spezialtoilette mit verlängerten Spülgriffen, die höher als normal liegt. Die WC-Ränder liegen nicht höher als 34 Zoll über dem Finishboden.

Dusch- und / oder Badeanlagen können für Behinderte problematisch sein. Viele neue Produkte auf dem Markt haben in diesem Bereich dramatische Verbesserungen gebracht. Roll-in-Duschen mit niedrigen oder keinen Schwellenwerten sind mit einer Reihe von Sicherheitsfunktionen ausgestattet, darunter niedrig eingestellte Handbrausen, Verbrühungsschutzvorrichtungen, rutschfeste Haltegriffe und wasserdichte Sitze. Eine neue Generation von Badewannen mit Türeinstieg und geschlossener Badewanne hat eingebaute Sitze und sogar hydraulische Aufzüge, um eine Person vom Rollstuhl in die Wanne zu bringen. Es gibt auch weiche Wannen, die das Ein- und Aussteigen aus der Wanne erleichtern.

Die ADA Zugänglichkeitsrichtlinien sind in gedruckter Form erhältlich unter (800) 514-0301 oder online unter www. ada. gov.

Mehr universelle Designrichtlinien

Ein universelles Designer-Badezimmer umfasst und erweitert viele der Funktionen eines barrierefreien Designbades, konzentriert sich jedoch auf einen alternden Benutzer. Universelles Design beruht auf gesundem Menschenverstand und bemüht sich, für jeden, der das Badezimmer benutzt, benutzerfreundlich zu sein. Die universellen Konstruktionsprinzipien konzentrieren sich auf:

• Benutzerfreundlichkeit

• Einfacher Zugang

• Verstellbarkeit

• Sicherheit und Stabilität

Ergonomische Flügelklingen-Handgriffgriffe oder Bewegungssensor-Wasserhähne, z. B. Hilfsmittel diejenigen mit Arthritis, die schwierige drehen Badezimmer Griffe haben. Ein Wannenarmaturen-Set, das am äußeren Rand der Badewanne angebracht ist, erleichtert es, jemanden zu erreichen, der Schwierigkeiten beim Beugen hat oder anfällig für Schwindel ist. Höhenverstellbare Handbrausen ermöglichen eine individuelle Dusche für die Größten bis zu den Kleinsten. Eingebaute oder installierte Sitzgelegenheiten in der Badewanne oder Dusche bieten diese Option für diejenigen, die nicht für längere Zeit stehen können. Haltegriffe, die strategisch um die Toilette herum und außerhalb und innerhalb der Wanne oder Dusche angebracht sind, helfen nicht nur den Gebrechlichen und Bewegungsbehinderten, sondern bieten Kindern und nichtbehinderten Erwachsenen ein zusätzliches Maß an Stabilität im Badezimmer.

Weitere universelle Design-Sicherheitsmerkmale für den Badbereich, wie z. B. Verbrühschutzvorrichtungen an allen Wasserhähnen, bruchsichere Materialien und rutschhemmender Bodenbelag, machen das Badezimmer für jedermann sicherer.

Ausgewählte Ressource: Finden Sie einen vorsortierten lokalen Badezimmer Designer


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Universalesign principles accessibility.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen