Ein Amerikanischer Kolonial In New Hampshire


Ein Amerikanischer Kolonial In New Hampshire

Fotografien von Greg Premru

Kolonialhaus

Ein Haus in New Hampshire mit Herbstlaub krönt das Haus, gebaut im Jahr 2006, sieht solide und ehrwürdig aus.

Bis er Kelly heiratete und sie nach New Hampshire zog, hatte Russell Mann, der in New Mexico aufgewachsen war, nur Häuser aus dem 20. Jahrhundert gesehen. Kelly Mann ist eine New Englander mit einer lebenslangen Leidenschaft für historische Architektur. Sie nahm ihren Ehemann mit, um Strawbery Banke, Deerfield Village und alte, für die Öffentlichkeit zugängliche Häuser zu besuchen.

zentrale Treppe

Die zentrale Treppe erinnert an Originale aus dem 18. Jahrhundert, aber die Profiltiefe, die Höhe und die Handlaufhöhe entsprechen den heutigen Bauvorschriften.

"Ich war schon immer von Dingen der amerikanischen Kolonialzeit angezogen", sagt Kelly, eine Künstlerin, die in verschiedenen Medien gearbeitet hat. (Russell ist Zahnarzt.) "Ich wollte in einem alten Haus leben. Aber nachdem wir darüber nachgedacht hatten, beschlossen Russell und ich, ein energieeffizientes Haus mit dem Aussehen eines Originals zu bauen."

Der Traum begann mit einem zehn Hektar großen Grundstück im ländlichen New Hampshire. Auf einem Hügel, der die Landstraße überblickte, errichteten sie ein zweieinhalbstöckiges Land Georgian mit einem steilen Dach, Schindeln mit schmaler Exposition, 12-über-12-Fenster-Schärpe und einem Pilaster-flankierten Fronteingang, der von der. Inspiriert wurde Häuser von Deerfield und dem Connecticut River Valley.

"Wir wollten nicht, dass das Haus zu rustikal ist, wie einige der wirklich alten Saltboxen, die wir besucht haben", sagt Kelly. "Ich mag Symmetrie... Ich wollte, dass das Haus der Annäherung von der Spur gegenübersteht."

Russell fügt hinzu: "Ich wollte eine Garage für drei Autos und Energieeffizienz. Und ich wollte, dass das Haus sehr gut gebaut ist."
Ihre Wunschliste wurde vom 18. bis zum 21. Jahrhundert ausgewählt. Es begann, machbar zu erscheinen, als das Paar historische Hauspläne von Classic Colonial Homes fand, der westlichen Gesellschaft von Massachusetts, die vom verstorbenen Lloyd Kirley gegründet und von seinem Sohn Lance geleitet wurde. Der Chefdesigner des Unternehmens, Nick Arieta, erklärt, dass akribische historische Details in allen Entwürfen mit modernen Wohnräumen und Energieeffizienz kombiniert werden.

Esszimmer

Der Speisesaal öffnet sich zur vorderen Halle.

Die Männer mieteten Bauunternehmer Russ Cooke von Bedford, New Hampshire, um das neue 3.400-Quadratfuß-Haus entsprechend dem Entwurf zu errichten, der Granby Colonial genannt wurde. Das Haus wird von einer mit einer Kuppel gekrönten Scheune begleitet, die als Garage für drei Autos dient. Eine Elle, die die beiden Gebäude verbindet, umschließt einen historischen Raum, den die Besitzer den Versammlungsraum nennen.

Klassische Kolonialhäuser stellten den Umschlag, die Haustür und die Anordnung der Räume zur Verfügung. Die Manns vervollständigten das Interieur mit ihrer Auswahl: sechs Zoll breite Eichenholzdielen, viel Lichtfenster und spezielle Oberflächen. Sie wählten eine traditionelle Konfiguration mit dem Esszimmer, das sich zu der zentralen Halle und der Küche öffnet. Die Küche mündet in den getäfelten Gathering Room, der durch einen Mudroom mit der Garage verbunden ist, über dem sich Kellys Fotostudio befindet. Ein großer Raum im Erdgeschoss, der unter anderen Umständen als Wohnzimmer dienen könnte, beherbergt Kellys Kostümdesign-Studie und ist mit Stoffen, Mustern und einer Nähmaschine gefüllt. Die zentrale Treppe führt zu drei Schlafzimmern.

Versammlungsraum

Ein Fernseher ist hinter den Schranktüren im Versammlungsraum versteckt.

"Dieses Haus ist sehr modern, es ist eng und effizient", sagt Russell. "Aber es hat ein altes Gefühl." Die roh verputzten Wände sind historisch, aber sie umfassen High-Tech-Schaumisolierung. Ein modernes Heiz- und Kühlsystem bringt ganzjährigen Komfort, ein Sprinkler-System beruhigt.

Die Wände sind mit Persönlichkeits-Porträts behängt, die von Kelly im Stil des 18. Jahrhunderts gemalt wurden (ihre Kinder waren oft die Untertanen). Über der Eßzimmerwand malte sie ein von Rufus Porter inspiriertes Landschaftsgemälde. Einrichtungsgegenstände sind einfach und zurückhaltend, mit einer Ausnahme: eine herrliche Reproduktion einer großen, Tiger-Ahorn-Sekretärin.
"Unser Freund Brian Vaillancourt hat es geschafft; er hat vier Jahre gebraucht", erklärt Russell. "Es ist nach einem Original von John Townsend modelliert."

koloniale Küche

Die Küche ist warm und funktional. Charakteristisch sind die dunkelroten Schränke, der breite Dielenboden und die Specksteine.

Ein weiteres Stück von Vaillancourt, ein Teetisch aus Mahagoni-Kuchenkruste, steht in einer Ecke der Eingangshalle. Sowohl Kelly als auch Russell lieben diese Stücke und das Haus. "Ich kam zu spät dazu", sagt Russell. "Es ist wegen Kelly, dass ich eine Vorliebe für die kolonialen Dinge entwickelt habe, und es geht weiter."

Porträt

Eine neue künstlerische Leidenschaft
Hauseigentümerin Kelly Mann ist eine Künstlerin, die im Laufe der Jahre gemalt, fotografiert, genäht und genäht hat. Irgendwann malte sie mit ihrer Firma A Brush with History Portraits im Stil des 18. Jahrhunderts.

Jetzt beschäftigt eine neue Leidenschaft ihre Zeit. Kelly studiert für einen Master in historischem Kostümdesign. Das Feld richtet sich an Kostümsammler, lebende Geschichte Museen und historische Reenactors. "Das Kostümdesign bringt meine Liebe zur Geschichte und meine lange Beschäftigung mit meinen Händen zusammen und ich lerne neue Dinge", sagt Kelly, als sie das Kleid, das Korsett und den Stecher eines Outfits des 18. Jahrhunderts präsentiert. "Es gibt keinen besseren Weg, die Feinheiten des Stils der Epoche zu lernen, als zu studieren, was die Menschen getragen haben."

Koloniales Badezimmer

"Badezimmer sind schwer zu gestalten", sagt der Besitzer, aber diese glamouröse Pantoffelwanne auf einem Schieferboden ist sowohl luxuriös als auch von der Zeit inspiriert.

"Bäder und Küchen sind schwer [zu entwerfen]", sagt Kelly Mann."Wie weit nimmst du Zeitangaben?" In ihrer Küche balancierte Kelly Edelstahlgeräte mit Speckstein und dunkelroten Schränken. "Ich wollte eine rote Küche, weil ich dachte, es würde warm aussehen", sagt sie.

Die Küche ist in der Tat ein warmes, zeitgemäßes Zimmer mit einem möblierten Look. Es ist funktional im Plan und in den Annehmlichkeiten. Charakter kommt von den einfachen gemalten Kabinetten, die von New Hampshires Crown Point Cabinetry hergestellt werden. Breitdielenböden tragen von anderen Räumen mit. Speckstein ist ideal für eine New England Küche, und wurde hier für Arbeitsplatten und die große, tiefe Spüle verwendet.

Ein Lieblingsstück im Raum ist die authentische Reproduktion Townsend Tall Secret von Brian Vaillancourt. Es grenzt an einen gemauerten Herd, der von einer georgianischen Wand umgeben ist.

Auch das Badezimmer verbindet Luxus mit zeitgemäßem Ambiente. Eine Slipper-Wanne, die groß genug zum Einweichen ist, wirkt altmodisch in einem Raum, der von einem Kronleuchter und Wandlampen beleuchtet wird. Der Schieferboden ist so praktisch wie traditionell.

dr_colonialrepro-153_gn

4 Galerie 4 Bilder
Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Thirteen Colonies: the New England Colonies.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen