Jetzt Diskutieren
Befruchtende Zimmerpflanzen

Umweltfreundliche Bäder Für Traditionelle Häuser


Umweltfreundliche Bäder Für Traditionelle Häuser

Sandra Vitzthum hat dieses Bad für eine Familie in Vermont entworfen. Die Eitelkeit ist eine alte Kommode, die Vitzthum verwandelte.

Sandra Vitzthum hat dieses Bad für eine Familie in Vermont entworfen. Die Eitelkeit ist eine alte Kommode, die Vitzthum verwandelte. (Foto: Eric Roth)

Seit seiner Gründung war das Badezimmer immer ein moderner Raum. Die frühesten amerikanischen Badezimmer stammen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und waren Verbesserungen an Toiletten und Nebengebäuden. Ursprünglich den Reichen vorbehalten, waren sie ein Luxus von Raum, Materialien und Innovation und entwickelten sich Hand in Hand mit den Fortschritten und der Verfügbarkeit von Inneninstallationen.

Heutige Badezimmer sind nicht mehr durch Rohrleitungen begrenzt, aber immer noch von Technologien in Bezug auf Wasser- und Energieverbrauch und feuchtigkeitsbeständigen Materialien regiert. Das ultimative Design eines Badezimmers profitiert von einer schwindelerregenden Vielzahl potenzieller Funktionen, von denen viele auf natürliche Ressourcen angewiesen sind.

Sicherzustellen, dass dieses oft genutzte Zimmer sowohl umweltfreundlich als auch stilvoll ist, kann nachhaltige Auswirkungen auf die zukünftigen Energie-, Wasser- / Abwasser- und Bau- / Reparaturkosten eines Haushalts haben. Die Integration von effizienten Komponenten und Materialien aus der Region, die auf traditionelle Handwerkskunst zurückgehen, sind von zentraler Bedeutung für die nachhaltige Entwicklung.

Geschichte neu erfinden

Die in Vermont ansässige Architektin Sandra Vitzthum gibt zu, dass der Prozess der Gestaltung eines traditionell gestalteten Badezimmers Raum für gestalterische Freiheit lässt, zumal ein Badezimmer in einem historischen Haus zu einem späteren Zeitpunkt nachgerüstet und möglicherweise einmal oder mehrmals umgestaltet wurde. Der architektonische Stil eines Hauses könnte etablierte Badezimmer völlig übertreffen und eine kreative Herangehensweise erfordern, um neuen Look alt aussehen zu lassen.

Crown Point Cabinetry hat den Waschtisch in diesem Bad entworfen. Low-Flow-Armaturen sind eine große Sache, um ein nachhaltigeres Bad zu schaffen.

"Ich arbeite an einem holländischen Kolonialstil aus dem 18. Jahrhundert, und für diesen Zeitraum gibt es keine Referenz im Badezimmer", erklärt Vitzthum. "Wir haben uns für zeitlose Elemente wie Holzvertäfelungen, handgemachte Enkaustikfliesen, rohe Messingarmaturen und Eitelkeiten aus recycelten Möbeln entschieden.

"Wenn ich versuche, ein Badezimmer älter aussehen zu lassen, neige ich dazu, so viel Holz wie möglich zu verbrauchen", fährt sie fort. "Ich entscheide mich auch für einfache Holzböden." Ihr anderer alternder Trick ist es, den Raum als utilitaristisch erscheinen zu lassen, in Übereinstimmung mit einem Bereich, in dem sich die Ästhetik historisch um die Funktion dreht.

Ein grüner Ansatz

Die Wahl von natürlichem Licht ist eine großartige grüne Alternative. Architekt Gil Schafer stellte vor einem Fenster eine Spüle und einen Spiegel vor.

Die Wahl von natürlichem Licht ist eine großartige grüne Alternative. Architekt Gil Schafer stellte vor einem Fenster eine Spüle und einen Spiegel vor. (Foto: Jonathan Wallen für Gil Schäfers The Great American House).

Wie Vitzthum betont, sind viele traditionelle Designelemente von Natur aus umweltfreundlich. Holz, ob für Fußböden, Einbauten oder Täfelungen, ist eine erneuerbare Ressource, die lange haltbar ist, wenn sie mit VOC-freien Farben und Oberflächen fertig ist. Zurückgewonnene Möbel, Waschtische, Schränke, Waschbecken, Wannen und Armaturen sind nicht weniger als recycelte Materialien und verleihen dennoch ihre eigene faszinierende Geschichte. Dem Potenzial des erfinderischen Recyclings sind keine Grenzen gesetzt: Vitzthum hat sogar eine Schieferdusche mit alten Schultafeln kreiert.

Fliesen können aus einer Reihe von recycelten Materialien hergestellt werden, von Zeitungen bis zu Glas; Diese Optionen neigen jedoch zu einem modernen Geschmack, weshalb Vitzthum Keramik- oder Keramikfliesen für neue alte Projekte empfiehlt. Keramische Fliesen sind von Natur aus nachhaltig. Sie werden aus natürlichen und reichlich vorhandenen Rohstoffen in der Nähe von Fabriken hergestellt. Darüber hinaus halten sie bis zu vier Mal länger als andere Materialien, einschließlich Holz, und reduzieren damit den Abfall von morgen.

Es gibt keinen historischen Präzedenzfall für die ausgedehnten Schränke, die in den heutigen Häusern vorherrschen. Der Innenraum eines frühen Badezimmers hätte einzelne Möbelstücke wie Waschtische, Schränke und Medizinschränke enthalten. Wenn neu gebaute Schränke bevorzugt werden, sollten maßgefertigte Einheiten in Betracht gezogen werden, die das Aussehen von freistehenden Möbeln nachahmen. Zertifizierte nachhaltige Holz- und VOC-freie Oberflächen machen zusammen die verantwortungsvollsten Schränke möglich.

Eine gute Belüftung ist der Schlüssel zur Langlebigkeit von Baumaterialien. Es verhindert Schimmel und Schimmel sowie Strukturschäden und Fäulnis. Bedienbare Fenster in Verbindung mit einem hocheffizienten Energy Star Abluftventilator sind im Kampf gegen Feuchtigkeit unerlässlich.

Wasserschutz

Bei der Suche nach neuen Toiletten und Armaturen, die traditionell gestylt werden, sind die grünsten Optionen Modelle mit dem WaterSense-Label. Die EPA hat 2006 ihr WaterSense-Programm vorgestellt, um den Verbrauchern zu helfen, Geld zu sparen und hohe Umweltstandards einzuhalten, ohne die Leistung zu beeinträchtigen. Zertifizierte Produkte sind mindestens 20 Prozent effizienter als andere Optionen auf dem Markt. Zum Beispiel kann ein WaterSense-Wasserhahn, der mit einem WaterSense-Belüfter ausgestattet ist, einen Haushalt von etwa 11.000 Gallonen Wasser über die Lebensdauer des Wasserhahns speichern.

Das Designbüro Zero Energy verwendete Low-Flow-Armaturen und zurückgewonnene Holzböden in diesem nachhaltigen Bad.

Das Designbüro Zero Energy verwendete Low-Flow-Armaturen und zurückgewonnene Holzböden in diesem nachhaltigen Bad. (Foto: Eric Roth)

Toiletten machen einen hohen Anteil an Wasserverbrauch in geschlossenen Räumen aus: fast 30 Prozent, laut EPA. WaterSense-etikettierte Single-Flush-Toiletten verbrauchen 1,28 Gallonen pro Flush (GPF) oder weniger, im Vergleich zum aktuellen Bundesstandard von 1,6 GPF. Viele WaterSense-Toiletten sind zweiflutig, mit einem vollen Spülvolumen für Feststoffe (1,6 gpf) und reduziert für Flüssigkeiten (1,1 gpf).

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Wasserentnahme ist die Dusche: Das Duschen macht fast 17 Prozent der häuslichen Wassernutzung in Wohngebäuden aus, bis zu fast 40 Gallonen pro Tag für die durchschnittliche Familie. WaterSense Duschköpfe verwenden nicht mehr als 2 Gallonen Wasser pro Minute (gpm), im Vergleich zu Standardköpfen mit 2,5 gpm.Ein WaterSense-Duschkopf spart nicht nur Wasser, sondern insbesondere auch erhitztes Wasser, was den Gesamtenergieverbrauch eines Hauses senkt.

Die Kombination moderner Elemente in einem traditionell gestalteten Badezimmer ist eine Herausforderung, belohnt aber die neuesten nachhaltigen Technologien. Alles in allem schafft es die Storyline des Badezimmers, sich ständig weiterzuentwickeln, sowohl Aussehen als auch Komfort, ohne dabei die Umwelt zu vernachlässigen.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Wie in Bangladesch die Ziegelherstellung umweltfreundlicher wird | Global 3000.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen