Effiziente Heizung: Duel-Fuel Wärmepumpe


Effiziente Heizung: Duel-Fuel Wärmepumpe

Dieses Doppel-Gerät kühlt und heizt Ihr Zuhause für weniger!

In kalten Klimazonen ersetzen Dual-Fuel-Wärmepumpen (anders als die im Süden verwendeten Wärmepumpen) Ihre Klimaanlage und sparen Geld für Heizung und Kühlung.

Übersicht

Konventionelle Wärmepumpen heizen und kühlen seit Jahrzehnten Häuser. In der Tat nutzt etwa eines von drei Haushalten in den Vereinigten Staaten bereits eines. Allerdings gibt es nicht viele nördlich der Mason-Dixon-Linie, weil sie bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nicht effizient arbeiten. Diese Wärmepumpen eignen sich hervorragend zum Pumpen von Wärme in oder aus einem Haus bei moderaten Temperaturschwankungen, wie sie im Sonnengürtel zu finden sind. Aber sie sind notorisch ineffizient und teuer in kalten nördlichen Wintern zu laufen.

"Dual-fuel" Wärmepumpen sind anders. Angeschlossen an Ihren bestehenden Ofen, sieht dieses System (und arbeitet während des Sommers) wie eine hocheffiziente zentrale Klimaanlage aus. In diesen milden Frühlings- und Herbstmonaten im Schneegürtel bieten sie aber genauso günstige Wärme wie im Süden. Wenn die Temperaturen sinken, schaltet die Pumpe ab und sagt Ihrem Ofen, dass er sie übernehmen soll.

Eine Dual-Fuel-Wärmepumpe wie die XP-14 von Lennox kostet etwa 20 bis 25 Prozent mehr (einschließlich Installation) als eine Klimaanlage. Abhängig von Ihrer Region und den Treibstoffkosten kann es sich jedoch in fünf oder sechs Jahren amortisieren.

Heizen mit einer Dual-Fuel-Wärmepumpe

Solange die Temperatur über 35 Grad F oder so ist, kann eine Wärmepumpe weniger Wärme aus der Außenluft ziehen, als es zum Anzünden des Ofens erforderlich ist. Der Ofen tritt nur für die kältesten Monate an.

Wärmepumpen sparen Energie, weil die Wärmeübertragung einfacher ist als die Wärmeerzeugung. Überraschenderweise gibt es, auch wenn es draußen kalt ist, immer noch eine ordentliche Menge Wärme, die darauf wartet, gepumpt zu werden. Unter idealen Bedingungen kann eine Wärmepumpe 300 Prozent mehr Energie übertragen, als sie verbraucht. Im Gegensatz dazu ist ein hocheffizienter Gasofen zu etwa 90 Prozent effizient.

Steuergutschrift einchecken

Neben der langfristigen Einsparung von Geld könnte eine Dual-Fuel-Wärmepumpe Sie sofort zurückzahlen. Dieses Upgrade kann sich für eine Energiesparsteuergutschrift plus Rabatte qualifizieren. Fragen Sie Ihren Energieversorger und HVAC-Installateur nach verfügbaren Incentives in Ihrer Region.

Billige Wärme aus der Luft abpumpen

Abbildung A: Kühlbetrieb

In kühleren Jahreszeiten wie Herbst und Frühling übernimmt die Wärmepumpe die Heizlast. Das Dual-Fuel-System enthält immer noch den Ofen, aber ohne die Verwendung von Brennern, nur seine Luftverteilung. Die Wärmepumpe sendet heißes "Kältemittel" durch die Klimaanlagenspule innerhalb des Ofens. Der Ofenventilator saugt Luft aus den Kaltluft-Rückleitungen des Hauses und bläst diese Luft über die warme Spule und sendet dann die erwärmte Luft durch das ganze Haus.Im Sommer kehrt die Wärmepumpe den Kältemittelstrom um, so dass kalte Flüssigkeit über die Spule fließt und Ihr Haus wie eine herkömmliche Klimaanlage kühlt.

Abbildung B: Kaltperiodenbetrieb

In kalten Zeiten schlummert die Wärmepumpe, während der Ofen die Wärme übernimmt, indem er wie der konventionelle Ofen arbeitet. Die Brenner entzünden den Brennstoff (Öl, Propan oder Erdgas) und der Ofenventilator bläst die aus der Kaltluft angesaugte Luft und wärmt sie auf, indem er sie über den Wärmetauscher und weiter durch das Haus bläst.

Wie in Abbildung A gezeigt, ist eine Luftwärmepumpe grundsätzlich eine Hybridklimaanlage. Beide haben einen Kompressor (eine Hochdruckpumpe), der Kältemittel (ein flüchtiges Gas) durch Innen- und Außenwindungen zirkulieren lässt, ein Netzwerk von Rohren, die das Fangen und Abführen von Wärme erleichtern sollen. Während eine Klimaanlage Kältemittel nur in eine Richtung fördern kann, kann eine Wärmepumpe Kältemittel in beide Richtungen fördern, um die eine Richtung zu heizen und die andere zu kühlen. Die Pumpe tut dies mittels einer zusätzlichen Umlenkvorrichtung, die als Umschaltventil bezeichnet wird.

Führen Sie die Nummern

Um herauszufinden, ob eine Wärmepumpe für Ihr Haus geeignet ist, müssen Sie einen Heizungsbauer kontaktieren und ein paar Fragen stellen:

1. Beginnen Sie mit einer Analyse der Heiz- und Kühllast. Traue dem Etikett auf dem alten Ofen nicht; Bitten Sie Ihren Installateur, Ihnen die Mathematik zu zeigen. Laut einigen Berichten besteht eine gute Chance, dass Ihr System nicht richtig dimensioniert wurde. Selbst wenn es ursprünglich richtig dimensioniert wurde, können nachfolgende Heimwerkerprojekte (neue Isolierung, neue Fenster oder ein Zusatz) Ihren Heiz- und Kühlbedarf ändern.

2. Überprüfen Sie die Nummern. Hersteller verwenden unterschiedliche Technologien, aber eine Nummer kann einen Vergleich zwischen Äpfeln und Äpfeln bieten. Prüfen Sie zur Überprüfung der Kühlleistung das Seasonal Efficiency Ratio (SEER). Je höher der SEER, desto effizienter ist das Gerät. Natürlich kosten Einheiten mit höheren Verhältnissen mehr, aber alle zwei Punkte können die Kühlkosten um etwa 15 Prozent senken. (Energy-Star-Pumpen sind mindestens 8 Prozent effizienter als Standardmodelle.)

3. Führen Sie eine vergleichende Kostenanalyse durch. Wenn Sie in einem Gebiet mit günstigeren Erdgas- und himmelhohen Strompreisen wohnen, wird sich eine Wärmepumpe nicht so schnell amortisieren. Ihr Installateur kann die lokalen Energieraten (einschließlich Spitzen- und Nebenstromraten) berücksichtigen, um Ihr Einsparpotenzial und Ihre Amortisationszeit zu berechnen.

4. Fragen Sie nach Kompatibilität. Dual-Fuel-Wärmepumpen sind so konzipiert, dass sie als einfacher A / C-Ersatz funktionieren, aber ältere Öfen funktionieren wahrscheinlich nicht mit einem neuen Switch-Schlagen-System. Sie müssen wahrscheinlich zu einem brandneuen Ofen upgraden, um dieses System zu haben - was den Projektkosten einen beträchtlichen Teil hinzufügt.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Heizkosten - Vergleich mit Öl, Gas, Wärmepumpe und Pellets.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen