Elektrische Erdung


Elektrische Erdung

Um Stromschlaggefahren zu vermeiden, sollten alle Stromkreise über ein Erdungssystem verfügen.

Im Jahr 1962 änderten sich die elektrischen Codes, so dass alle 120-Volt-Stromkreise geerdet werden mussten. 1999 änderten sich die Codes erneut und es mussten alle 240-Volt-Stromkreise geerdet werden. Erdung bedeutet einfach, dass alle Metallteile eines Stromkreises in Kontakt mit der Erde kommen, wodurch ihre Spannung 0 wird, was einen elektrischen Schlag oder einen Brand verhindert, falls die elektrische Fehlfunktion auftritt.

Angenommen, ein heißer Draht an einer Deckenleuchte, der sich nicht auf einem geerdeten Stromkreis befindet, löst sich und berührt das Metalldach des Geräts. Da Metall sehr leitfähig ist, würde die gesamte Vorrichtung "heiß" werden. "

Wenn Sie zum Beispiel versucht haben, die Glühbirne zu wechseln, würde der elektrische Strom in der Leuchte versuchen, sich zu erden und Sie als Pfad zu verwenden. Dies würde dazu führen, dass Sie einen Schock bekommen. Dieselbe Bedingung könnte überall dort auftreten, wo Elektrizität und Metall zusammenkommen.

Elektrisches Erdungsdiagramm

Dies konnte jedoch nicht passieren, wenn der Stromkreis über ein Erdungssystem verfügte, in der Regel ein Kabel, das mit der neutralen Stromschiene in der Schalttafel und mit dem Metallgehäuse der Leuchte verbunden ist. Wenn der Strom versuchte, seinen Stromkreis durch das Erdungskabel zu vervollständigen, würde die Sicherung oder die Stromkreisunterbrecher den gesamten Stromfluss abschalten und den Stromkreis und Ihr Haus schützen.

Die modernste Konstruktion verwendet ein nichtmetallisches ummanteltes Kabel (Typ NM), das einen Erdungsdraht enthält. In der Abbildung rechts wird der nicht ummantelte Erdungsdraht des NM-Kabels an einem Ende mit der neutralen Sammelschiene in der Wartungsverkleidung und an der anderen Seite mit einer Erdungsschraube in der Metalldose verbunden. (Wenn die Box nichtmetallisch wäre, müsste der Erdungsdraht nur an die Buchse angeschlossen werden.)

Für zusätzlichen Schutz kann anstelle der gezeigten Buchse ein Fehlerstromschutzschalter (GFCI) verwendet werden. Wenn diese Art von Steckdose einen ungleichmäßigen Stromfluss erkennt, schaltet sie sofort (in 1/40 Sekunde) den Stromkreis ab, wodurch alle Geräte, die in diese bestimmte Steckdose eingesteckt sind, sowie alle anderen Geräte "stromabwärts" stromlos werden.

Während im gesamten elektrischen System eines Hauses keine GFCI-Steckdosen erforderlich sind, schreiben die aktuellen elektrischen Codes vor, dass sie an allen Orten installiert werden, an denen Feuchtigkeit vorhanden ist, einschließlich Badezimmer, Küchen, Decks und Terrassen.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Die elektrische masse.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen