So halten Sie Ihren Router und Ihr WLAN vor Hackern sicher


So halten Sie Ihren Router und Ihr WLAN vor Hackern sicher

Zeit für ein Upgrade?

Heim-Breitband-Router bieten nicht nur einen Internetzugang, sondern fungieren auch als Sicherheitsbarriere gegen die Außenwelt. Wenn der Router Ihres Hauses jedoch falsch konfiguriert ist oder eine Sicherheitslücke aufweist, kann es für Viren und Hacker beängstigend einfach sein, durchzubrechen und Probleme zu verursachen.

Konfigurieren Sie Ihre Heimnetzwerk-Einstellungen, damit Eindringlinge keinen Zugriff erhalten.

Und viele Menschen könnten gefährdet sein. Eine aktuelle Studie von Which? hob einen Sicherheitsfehler hervor, der Millionen von Virgin Media-Routern betrifft. Und BroadbandGenies Untersuchungen zur Sicherheit von Heimroutersystemen ergaben, dass viele Haushalte niemals grundlegende Sicherheitsvorkehrungen getroffen hatten.

Die folgenden Tipps sind einige einfache Schritte, die jeder unternehmen kann, um die Sicherheit eines Heim-Breitband-Routers zu verbessern und so Ihr Heimnetzwerk und Ihre Computer vor häufigen Problemen zu schützen.

Bevor Sie beginnen: Ändern der Router-Einstellungen

Zum Einrichten und Verwalten eines Routers müssen Sie auf die Admin-Steuerelemente zugreifen können. Dies geschieht normalerweise, indem Sie in einem Webbrowser zu einer IP-Adresse navigieren (zum Beispiel // 192.168.1.1) und dann ein Passwort eingeben. Die Schritte variieren für jedes Modell, aber Anweisungen finden Sie im Handbuch oder auf einem Aufkleber auf Ihrem Router.

Ändern des Administratorkennworts für den Router

Viele Router verfügen über ein sehr einfaches Standardkennwort für den Zugriff auf die Admin-Steuerelemente. Und diese Passwörter können im gesamten Produktsortiment des Herstellers gleich sein. Das ist der Sicherheitsfehler, der ein weit verbreitetes Problem ist, das viele Router betrifft.

Es ist äußerst wichtig, das Standardpasswort so schnell wie möglich zu ändern, da sonst jemand leicht in Ihren Router eindringen kann, indem er die Standardanmeldung für dieses Modell herausfindet (und diese Informationen nur eine Google-Suche entfernt sind).

Sichern Sie Ihr WiFi-Netzwerk

Mit Wi-Fi können Sie ganz einfach ein Heimnetzwerk aufbauen, aber das Signal hört nicht an der Grenze Ihrer Immobilie auf. Nachbarn oder jemand, der auf der Straße vorbeikommt, kann Ihr WiFi-Netzwerk sehen. Wenn es nicht sicher ist, könnten Sie Ihre Breitbandverbindung nutzen und Zugang zu Ihren verbundenen Geräten wie Computern und Heimüberwachungskameras erhalten.

Ihr WiFi-Netzwerk sollte immer durch ein Passwort geschützt sein. Und überprüfen Sie, ob der "WPA" -Sicherheitsstandard verwendet wird und nicht der alte und unsichere "WEP". "Es kann auch eine gute Idee sein, die SSID (den Netzwerknamen) zu ändern. Dies macht es nicht nur einfacher, Ihr Netzwerk zu finden, wenn sich viele andere Netzwerke in der Nähe befinden. Der Standardname kann die Marke und das Modell Ihres Routers aufdecken und es Hackern erleichtern, mit bekannten Schwachstellen zu attackieren.

WPS und UPnP

deaktivieren Einige Router-Funktionen, die standardmäßig aktiviert sind, können für Hacker potenziell nützlich sein.

Breitband-WLAN-Router müssen ordnungsgemäß konfiguriert werden, um Hacker zu entmutigen. Kaufen Sie bei Amazon.

WPS-Wireless Protected Setup (Wi-Fi-geschützte WPS-Konfiguration) soll die Verbindung mit dem Wi-Fi erleichtern, indem Sie entweder die Taste "WPS" an einem Gerät drücken oder eine PIN eingeben.Allerdings kann jeder WPS nutzen, um Ihr WiFi-Passwort mit kostenlosen Tools zu hacken. Schalten Sie WPS aus, um dies zu blockieren.

Eine weitere problematische Funktion ist "Universal Plug n Play" (UPnP). Dies soll es der Software ermöglichen, ohne Benutzereingriff mit der Außenwelt zu kommunizieren. Unglücklicherweise kann UPnP von Malware und Hackern verwendet werden, um Angriffe auszuführen. Es ist eine praktische Funktion, ohne die Software wie Skype ohne manuelle Portweiterleitung nicht funktioniert, aber viele Heimanwender können UPnP deaktivieren und den Unterschied nicht bemerken.

Wenn Sie es vorziehen, UPnP aktiviert zu lassen, verwenden Sie die Online ShieldsUP! Tool, um Ihren Router auf UPnP-Schwachstellen zu überprüfen.

Überwachen Sie Ihr Netzwerk

Verwenden Sie die Steuerelemente des Routers oder ein Tool eines Drittanbieters wie Fing , um die Verbindungen in Ihrem Netzwerk zu überwachen. Auf diese Weise können Sie unbekannte Geräte erkennen und nicht autorisierte Benutzer identifizieren.

Um dies zu erleichtern, bieten einige Router die Möglichkeit, Kurznamen für verbundene Computer und Geräte einzugeben.

Halten Sie die Firmware auf dem neuesten Stand

Um sich vor neuen Sicherheitsbedrohungen zu schützen, installieren Sie Updates für das Betriebssystem Ihres Routers (Firmware), sobald diese verfügbar sind.

Neuere Router bieten in der Regel ein einfach zu verwendendes Update-Tool, mit dem Sie nach neuer Firmware suchen und diese installieren können. Bei älteren Modellen müssen Sie möglicherweise die Website des Herstellers besuchen, um Updates herunterzuladen.

Zeit für ein Upgrade?

Wenn Ihr Router alt ist oder nicht die Funktionen bietet, die Sie benötigen, lohnt sich der Kauf eines qualitativ hochwertigen Routers, der das von ISP ausgegebene Freebie ersetzt, die kleine Investition. Ein neuer, hochmoderner Router bietet nicht nur bessere Sicherheitsfunktionen, sondern kann auch die WLAN-Reichweite verbessern und die drahtlose Datenübertragung beschleunigen.

Bei den meisten ISPs können Sie ihren Standardrouter durch ein anderes Gerät ersetzen. Oder der ISP-Router kann für den Breitbandzugang auf "Modem-Modus" eingestellt werden, während neuere Hardware WiFi, drahtgebundene Netzwerke und Sicherheit handhabt.

Wenn Ihr ISP keine anderen Router unterstützt, fragen Sie, ob ein neueres Routermodell als Upgrade verfügbar ist. Wenn Sie dies benötigen, weil das alte fehlerhaft oder unsicher ist, kann es kostenlos sein, ansonsten müssen Sie wahrscheinlich eine Gebühr bezahlen.

-Matt Powell, BroadbandGenie. co. DE


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Wlan sicherheitstipps - wlan absichern.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen