Jetzt Diskutieren
Top 10 Kettensägenspitzen

Ist Ihr Trinkwasser sicher?


Ist Ihr Trinkwasser sicher?

In Flint, Michigan, waren bis zu 12 000 Kinder Trinkwasser ausgesetzt, das mit hohen Bleikonzentrationen kontaminiert war und viele gesundheitliche Probleme verursachen kann. Darüber hinaus könnte das Trinkwasser der Grund für einen Ausbruch der Legionärskrankheit in der Grafschaft sein, der 10 Menschen tötete und weitere 77 betraf.

Ihr Wasser sieht vielleicht sauber aus - aber das ist nur die halbe Wahrheit.

Zählen Sie nicht auf das Gesetz

Zum Schutz der Öffentlichkeit verabschiedete der Kongress 1974 das Gesetz über sauberes Trinkwasser und verstärkte es 1986, indem es für die meisten Hauseigentümer Mindeststandards für die Wasserqualität festlegte. Leider gibt es keine Garantie, dass alle Wasserversorgungsunternehmen die Vorschriften einhalten, alle Prüfungen sind nicht unbedingt korrekt und nicht alle bekannten Schadstoffe sind auf der Liste aufgeführt. Die Durchsetzung ist auf nationaler, staatlicher und lokaler Ebene schwierig. Und wegen des Rückgangs des Budgets der EPA-Trinkwasserbehörde und der staatlichen Trinkwasserbudgets seit 2006 ist der Schutz der öffentlichen Gesundheit gefährdet.

Theoretisch haben unsere größten Wasserversorger - große Metropolitan-Systeme - das beste Trinkwasser, weil sie über Ausrüstung und Ressourcen für häufige, vorgeschriebene Tests verfügen (die Häufigkeit der Tests hängt von der Anzahl der Personen ab, die bedient werden). Auch bei großen Dienstprogrammen müssen sie ihre Kunden benachrichtigen, wenn etwas schief geht. Leider ist das in Flint nicht passiert.

Wells sind eine andere Geschichte. Systeme, die weniger als 25 Personen oder 15 Service-Verbindungen bedienen, werden nur von staatlichen und lokalen Gesetzen oder von ihren Eigentümern geregelt.

Testen Ihres Trinkwassers

Sofern Sie nicht von Ihrem örtlichen Gesundheitsamt ausgestellt wurden, sind "kostenlose Tests zu Hauswasserproben" in der Regel eine Möglichkeit, Sie nach einigen sorgfältig durchgeführten Tests zum Kauf von Wasseraufbereitungsgeräten zu bewegen.

Unabhängige Labortests. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Wasser schädliche Schadstoffe enthält, besteht darin, es von einem unabhängigen Labor testen zu lassen (siehe unten).

Sie müssen für jeden Schadstofftyp separat testen. Wenn Sie Ihr Wasser von einem Stadtwerk beziehen, kann sich die Qualität täglich ändern, daher sind die meisten Tests von geringem Wert (und in der Regel unnötig). Nichtsdestotrotz kann es eine gute Idee sein, nach Blei zu suchen, da Blei aus alten Bleiplatten ins Wasser sickern kann - so geschehen in Flint, Michigan.

Sie können ein Wassertest-Set online für unter $ 20 kaufen. Wenn Sie einen Brunnen haben, holen Sie sich stattdessen den Brunnenwassertest.

Gehen Sie ans Telefon. Sie können auch viele Informationen ohne Test entdecken. Rufen Sie Ihre Gesundheitsabteilung oder Ihren Wasserversorger an und fordern Sie Kopien von Wasserbehandlungsberichten an und notieren Sie Verstöße. Ermitteln Sie die Häufigkeit und den Umfang der Tests. Fragen Sie, ob Ihr Gebiet für bestimmte Gefahren bekannt ist, insbesondere für solche, die zwischen der Kläranlage und Ihrem Wasserhahn in das Wasser gelangen könnten.

Wenn Sie einen Brunnen haben, überprüfen Sie ihn mindestens einmal auf Mineraliengehalt, Blei und Radon (wo Radon eine Gefahr darstellt) und ein- bis zweimal im Jahr auf Bakterien und Nitrate.Wenn Sie Bedenken in Bezug auf Kontaminanten im Brunnenwasser haben, wenden Sie sich für eine empfohlene Vorgehensweise an Ihr örtliches Gesundheitsamt. Es kann bestimmte Tests wie bakterielle Tests durchführen. Ein chemischer Teiltest, der Magnesium, Kalzium, Natrium, Eisen, Fluorid, Chlorid und Nitrate feststellt, ist normalerweise relativ erschwinglich. Auf Chemikalien wie Lösungsmittel, Pestizide und Erdölprodukte zu testen, kann sehr teuer sein, weil jedes seinen eigenen Test erfordert.

Wie man einen unabhängigen Labortest erhält. Suchen Sie ein unabhängiges Testlabor, indem Sie Ihr Wasserversorgungsunternehmen oder Ihr Gesundheitsamt um eine Empfehlung bitten oder "Laboratories" im Telefonbuch oder im Internet überprüfen. Oder kaufen Sie ein Wassertest-Set online. Dazu gehören korrekte Verbrauchsmaterialien und Anweisungen zum Sammeln einer Probe, die Sie an das Testlabor senden. Wenn Sie einen Brunnen haben, stellen Sie sicher, dass Sie einen Brunnenwassertest erhalten. Eine weitere umfassendere Option ist die Kontaktaufnahme mit einer preisgünstigen Wasseranalysefirma wie National Testing Labs (800-458-3330) oder Suburban Water Testing (800-433-6595). Ein Lead-only-Test kostet etwa $ 35; Ein umfassender Test für Bakterien, organische Stoffe und anorganische Stoffe kostet $ 137 bis $ 167.

Einige Filterhersteller bieten diesen Service auch an. Sie können beispielsweise das GE Answer Center (800-626-2000) anrufen und ein Wassertestkit sowie Informationen über die SmartWater-Produktlinie von GE von Filtern und Behandlungsgeräten anfordern.

Wenn Sie Berichte oder Testergebnisse vorliegen haben, vergleichen Sie diese mit den maximal zulässigen Schadstoffwerten der EPA. (Eine kostenlose Kopie dieser Auflistungen finden Sie unter www. Epa. Gov oder rufen Sie die nationale Safe-Trinkwasser-Hotline der EPA unter der Nummer 800-426-4791 an.) Beachten Sie alle Schadstoffe, die die bundesstaatlichen Standards überschreiten. Zeichnen Sie diese auf und verwenden Sie diese Liste, um ein geeignetes Wasseraufbereitungsgerät auszuwählen.

Wenn Sie die Ergebnisse vergleichen, notieren Sie alle Schadstoffe, die die Bundesstandards überschreiten. Zeichnen Sie diese auf und verwenden Sie diese Liste, um ein geeignetes Wasseraufbereitungsgerät auszuwählen.

Was könnte im Wasser sein?

Ästhetische Wasserprobleme entstehen durch harmlose Verunreinigungen, die die Farbe, den Geruch und den Geschmack von Wasser beeinflussen. Solche Substanzen sind Chlor, Schwefel, Eisen und Mangan. Diese Probleme sind normalerweise leicht mit einem herkömmlichen Aktivkohlefilter zu lösen.

Wenn Ihr Trinkwasser jedoch gefährliche Mengen anderer Schadstoffe enthält, müssen Sie eine Wasseraufbereitungstechnologie wählen, die zur Beseitigung der Giftstoffe geeignet ist. Aus Gründen der Diskussion ist es am einfachsten, toxische Schadstoffe in vier Kategorien einzuteilen: organische Chemikalien, anorganische Chemikalien, Radionuklide und mikrobiologische Organismen.

Organische Chemikalien umfassen Lösungsmittel, Pestizide, Kunststoffe, Harze und andere synthetische Chemikalien, die als flüchtige organische Chemikalien (VOCs) bekannt sind. VOCs sind oft mit Krebs und / oder Nervensystem, Leber- und Nierenerkrankungen verbunden. Eine besonders unangenehme Verbindung, Trihalogenmethan (THM), kann entstehen, nachdem Wasser eine Kläranlage verlassen hat und das Chlor mit zerfallenden Tier- und Pflanzenstoffen reagiert, wodurch Chloroform, ein vermutetes Karzinogen, entsteht.

Anorganische Chemikalien schließen Nitrate und Nitrite, Asbest, Fluorid und Metalle wie Arsen, Quecksilber und das berüchtigtste Blei ein. Viele davon kommen als natürliche Mineralvorkommen vor. Einige, wie z. B. Kupfer und Blei, sickern in Wasser, wenn es durch Rohre fließt, und die Behandlung durch Ihre Wasserversorgung entfernt sie nicht.

Nitrate und Nitrite werden von der Industrie oder Landwirtschaft produziert. Anorganische Chemikalien sind mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen verbunden. Es ist bekannt, dass Blei Gehirnschäden verursacht und besonders für Säuglinge und Schwangere toxisch ist. In den Jahren vor 1930 wurde in einigen Bereichen Rohrleitungen verwendet, und Lot, das vor 1986 für die Verbindung von Kupferrohren in Wohnhäusern verwendet wurde, weist einen Bleigehalt von etwa 50% auf.

Radongas, das häufigste Radionuklid, kommt natürlicherweise in einer Reihe von Regionen vor, darunter westliche Bergstaaten und Teile des Nordostens. Die EPA schätzt, dass bis zu 17 Millionen Menschen Wasser mit übermäßigem Radongehalt haben, das durch Schauer und Dampf in die Luft gelangen kann.

Mikrobiologische Kontaminanten, einschließlich Protozoen, Bakterien und Viren, werden normalerweise durch Chlorierung und Behandlung getötet. Zysten, wie zum Beispiel Cryptosporidium und Giardia, sind resistenter gegen eine kommunale Behandlung. Normalerweise treten bakterielle Verschmutzungsprobleme nur auf, wenn die Wasseraufbereitung zusammenbricht oder wenn die Wasserversorgung eines Hauses durch Abfall verunreinigt ist. Zystenprobleme treten in der Regel bei starkem Sturmabfluss auf.

NÄCHSTES SIEHE: Wasserfilter Ratgeber

Featured Resource: Finden Sie eine örtliche Wasseraufbereitungsanlage Pro

Rufen Sie jetzt für kostenlose Schätzungen von lokalen Wasserbehandlungsprofis an:

1-866-342-3263


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Trinkwasser test für leitungswasser – wasser testen lassen und trinkwasserqualität ermitteln.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen