Jetzt Diskutieren
Raupen

Die Königin Anne: Viktorianische Architektur Und Dekor


Die Königin Anne: Viktorianische Architektur Und Dekor

Englisch-abgeleitet und sehr beliebt von 1880 bis in die 1890er Jahre, ist das typisch viktorianische Haus ein beliebtes Datum. Robuste, aber fröhliche Fassaden - mit ihren asymmetrischen Fassaden, Türmen, Veranden und schicken Schindeln - weisen auf die süßen, vielseitigen Räume hin.

Klassische Königin Anne

Klassische Königin Anne

Trotz Wurzeln in der englischen "Queen Anne Movement" - eine Rückkehr zu früher, volkstümlicher Architektur - ist es hier ein eigenwillig amerikanischer Stil in seinen massenproduzierten Ornamenten (einschließlich "Lebkuchen") und üppiger Verwendung von Holz. Der Nordosten, bereits in den 1880er Jahren stark bevölkert, hat vergleichsweise weniger Beispiele, die Sie erwarten könnten. Gehen Sie jedoch nach Süden und Westen, und der Stil wird beliebter und phantasievoller. Die Westküste und die aufstrebenden Gebiete des Neuen Südens haben die schwindelerregendsten Beispiele.

Die Queen-Anne-Bewegung begann in England Mitte des Jahrhunderts, leicht zurückzuführen auf den berühmten Architekten Richard Normal Shaw, ein Gothicist. Er und andere Ästhetische Reformer schauten auf die Herrschaft der "guten Königin Anne" (1702-1714) zurück, als einfachere Zeit, in der die Verarbeitung über oberflächliche Details betont wurde. In ihrer ursprünglichen Philosophie, die Queen Anne Bewegung parallel zu denen von William Morris und Arts and Crafts Reformer. (Shaw hat jedoch nicht die Motive der kurzen Regierungszeit von Königin Anne wiederbelebt; vielmehr haben seine Bauten auf die späten Tudor-gotischen, elisabethanischen und jakobinischen Perioden zurück gegriffen.)

Amerikanische Königin Anne.

Amerikanische Königin Anne.

Als es in Amerika blühte, wurde die Idee natürlich umgewandelt. Ihr altes einfaches Backsteinhaus aus dem 17. Jahrhundert wurde in seinen 1880er Jahren zu einem der komplexesten und am besten erhaltenen viktorianischen Hausstil.

Das erste amerikanische Queen-Anne-Haus ist wahrscheinlich das Fachwerkhaus Watts-Sherman in Newport, Rhode Island, das 1874 vom Bostoner Architekten H. H. Richardson gebaut wurde. Um 1880 erschien der Stil in Musterbüchern - amerikanisiert und für Stadtgrundstück und einfaches Häuschen angepasst. Die Explosion des gedrehten Ornaments führte zur Interpretation der Spindelarbeit, die Eastlake nach dem englischen Tastemaker und Möbeldesigner genannt wurde (der übrigens solche gauche amerikanische Verwendung seines Namens zurückwies).

In den 1890er Jahren war die all-amerikanische Free Classic Adaption weit verbreitet. Jetzt hatten Veranden klassische Säulen statt gedrehte Pfosten. Die Häuser hatten auch palladianische Fenster und pedimentierte Eingänge - es war der Beginn der Kolonialzeit.

Phasen der amerikanischen Königin Anne

(Illustrationen: Rob Leanna)

(Illustrationen: Rob Leanna)

Frühe Beispiele sind unverkennbar Engländer, die Details wie Fachwerk und Schnitzereien aus der Architektur des 17. Jahrhunderts ausleihen. Kühne Beispiele von amerikanischen Architekten wie H. H. Richardson stehen in der Tradition von Richard Norman Shaw, dem ehemaligen gotischen und englischen Architekten, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts einheimische Häuser interpretierte. Viele dieser frühen Beispiele enthalten Mauerwerk oder Stuck und weisen markante Schornsteine ​​auf. Weitläufige Veranden - Piazzas oder Veranden - sind eine ausgesprochene amerikanische Innovation.

Turmhaus.

Turmhaus.

Das geliebte Turmhaus ist vielleicht der Höhepunkt der amerikanischen Königin Anne. Ein Turm oder Revolver markiert den Stil für sogar Anfänger Old-House-Buffs. Aufrecht oder weitläufig, unverschämt oder gedämpft, bietet das Turmhaus uns die liebenswerte, helle Seite der viktorianischen Architektur, die das Auge mit kleinen Glasfenstern (oft mit bunten Lichtern: Queen Anne Fenster), schicke Schindeln, Lebkuchen und Holzdrehen. Eastlake-inspirierte Trim (gedreht, abgeschrägt, eingeschnitten, ästhetisch, abstrakt) gab nach 1885 nach mehr "free classic" oder kolonialen Revival-Elemente: pedimenten Einträge, Palladian Windows, Putz Swags.

Cottage Queen Anne.

Cottage Queen Anne.

Cottage Queen Anne. Fast von Anfang an wurde der Stil durch die Verwendung von Ornament und Fenstern für einfachere und kleinere Hütten interpretiert. Beispiele in den 1870er Jahren trugen Drehspindelarbeit. Spiegelfenster und die viktorianische Veranda sind Markenzeichen. In den späten 1890er Jahren und darüber hinaus könnte ein schlichter Giebelornament, ein einzelnes Fenster aus farbigem Glas um eine klare Mitte oder ein Giebel über dem Eingang der einzige Hinweis auf den Stil von Queen Anne auf einer ansonsten schlichten Giebelfrontbox sein.

Markenzeichen von Queen Anne Style

Beschaffenheits- und Holzordnung auf einer Königin Anne.

Beschaffenheits- und Holzordnung auf einer Königin Anne.

Asymmetrie. Türme, Türmchen, Buchten, Veranden und Dachlinien brechen die Box. Dächer und Massierungen sind oft komplex.

Textur. Oberflächen werden durch einen Wechsel von Stein oder Schindel zu Schindeln, oft mit ausgefallenen Schlitzen, gebrochen. Gürtelreihen, Giebelornamentik, Späne, Klammern, Balustraden und Schnittholz "Lebkuchen" halten es interessant. (Polychrome Malerei spielt Oberflächenstruktur noch mehr aus.)

Holzverkleidung. Auf Veranden, Giebeln, Gesimsen und Geschosspausen wird gesägtes, gefastes, geschnitztes, drehgedrehtes und appliziertes Ornament verwendet.

Sehen Sie viktorianische Exterior Paint Colours für mehr über Queen Anne Exteriors.

Im Queen Anne Haus

Bibliotheksraum in einer Königin Ane.

Bibliotheksraum in einer Königin Ane.

Der Queen-Anne-Stil selbst beschleunigte das Ende der viktorianischen Dekoration, die schwer, verschwenderisch, undiskriminierend geworden war. Es war eine Zeit der architektonischen Reformen, der Massenproduktion und der zunehmenden Wahlmöglichkeiten und der ersten Regungen des kolonialen Wiederauflebens.

Interiors kamen aus vielen Stilen, einschließlich der Avantgarde Ästhetik und Anglo-Japanisch.Diese mischten sich nostalgisch mit verschiedenen Antiquitäten und Symbolen der "alten Zeit". Die Zimmer waren eindeutig nicht überfüllt. In der Tat wurden richtige 1860er Stuben von den neuen Tastemakers verspottet, die Blumenteppiche, florid Spiegelrahmen und geschnitzte Rosenholzmöbel mit weißen Marmorspitzen hassten. Stattdessen empfahlen sie:
• dass die Friese / Fill / Dado-Wandabteilung kreative Möglichkeiten (Holzvertäfelung, Papier, Stoff, Farbe und Schablonen) ermöglicht, während der mittlere Raum, die Füllung, relativ neutral bleibt
• dass Ornament und Dekoration "flach" oder abstrakt, nicht schattiert und wörtlich sein sollen
• dass der Speisesaal in dunklen Farben als Hintergrund für den Tisch behandelt wird
• dass Pflanzen als preiswerte Dekoration verwendet werden.

Eingang mit vielen Texturen.

Eingang mit vielen Texturen.

Die dominierende Eingangshalle verdient besondere Aufmerksamkeit mit ihren Verkleidungen oder Verkleidungen, Kamin und Einbauten. Geprägte Lincrusta-Walton Wandverkleidung war beliebt, ebenso wie Damast und Velours. Muster waren exotisch, japanisch oder maurisch durch englische Interpretation. Während dieser Zeit wurden die Speiseräume deutlich heller, aber dieser öffentliche Raum wurde gewöhnlich mit Mahagoni, Kirsche oder Ebenholz behandelt. (Walnut war inzwischen altmodisch.)

Die Grundausstattung des Queen-Anne-Hauses war Kunst - wie Gemälde und Grafiken, Töpferwaren, Stickereien, handgemachte Fliesen und Kunstmöbel - zusätzlich zur freien Verwendung von Kunsttapeten und gemalten Dekorationen.

Neben den Accessoires aus dem Osten wurden amerikanische "revolutionäre" Möbel wieder hoch geschätzt. Rush und Cane Stühle vermischt mit Korbwaren und Rattan und Bambus. Sehr beliebt war der sogenannte Eastlake-Stil (meist in Eiche) mit eingeritztem, stilisiertem Ornament.

Exotische Muster in einer Königin Anne.

Exotische Muster in einer Königin Anne.

Die erste Welle des Colonial Revival akzeptierte jeden neoklassischen Stil: Louis XVI, Hepplewhite oder Sheraton, Windsor. Man denke auch an das einfache Landreich, das regional von den 1830er bis 1930er Jahren gemacht wurde (zu dieser Zeit hieß es früher Amerikanisch).

Queen Anne Zimmer sind leicht zu approximieren. Gemeinsame ästhetische Bewegung inspirierte Möbel gibt es immer noch. Orientteppiche sind in jeder Preisklasse erhältlich, ebenso wie Bambus- (und Bambus-) und Rattanmöbel sowie japanische Fächer und Porzellan. Colonial Revival Möbel sind immer noch günstig, ebenso wie Windsor Stühle.

Literatur-Empfehlungen

Das Queen Anne House: Amerikas viktorianischer Umgangssprache
Von Janet Foster (Abrams, 2006) Queen Anne, Shingle und frühe Tudor Revival Häuser in diesem Land sind alle der englischen Queen Anne Bewegung schuldig, die volkstümliche Formen zurückbrachte. Mit einigen Häusern ist es schwer zu sagen, wo Queen Anne endet und Shingle beginnt. Dieses Buch mit 21 Residenzen zeichnet ein klareres Bild der Beziehungen zwischen den Stilen und bietet viele architektonische und dekorative Details.

Süße und Licht: Die Queen Anne Bewegung 1860-1900
Von Mark Girouard (Yale University Press, 1984)
Das originale, immer noch sehr empfehlenswerte Buch über die Queen Anne in England und den USA

Das kunstvolle Zuhause schaffen: Die ästhetische Bewegung
Von Karen Zukowski (Gibbs Smith, 2006)
In Amerika war die Ästhetische Bewegung in den gleichen Jahrzehnten populär wie der Queen Anne Style (1875-1900), und sie teilen Züge als Übergangsstile zwischen viktorianischem Exzess und einer Arts & Crafts Sensibilität. Dieses Buch ist mehr als eine Geschichte der Bewegung; es gibt einen Einblick in die Gründe und ist hilfreich, um jetzt einen kreativen Ansatz für das Hausmachen zu finden.

Die ästhetische Bewegung
Von Lionel Lambourne (Phaidon, 1996)
Die englische Kunstbewegung der 1880er und 1890er Jahre hatte selbst in Amerika einen so großen Einfluss. Das Buch ist monumental, aber sehr lesenswert, beginnend mit der Japonisme-Mode und weiter zu Whistler, Ruskin, Oscar Wilde, Godwin, sogar Mackintosh. Aufwendig.

William Morris: Dekor und Design
Von Elizabeth Wilhide (Pavillon Bücher, 1997)
Eine fokussierte, intelligente Ressource, die nicht an Attraktivität verliert. Morris 'Tapeten und Möbel sind das Thema, begleitet von Fotos von Zimmern, die von Morris & Co. dekoriert wurden, und zeitgenössischen Interpretationen mit illustrierten Musterglossaren.

Painted Ladies Revisited... drinnen und draußen
Von Elizabeth Pomada (Studio, 1989)
Außen- und Innenrestaurationen an den Häusern Stick, Eastlake und Queen Anne.

Tipps zum Geschmack des Haushalts
Von Charles L. Eastlake (Dover, 1986)
Reprint des Buches der Ästhetischen Bewegung von 1868-1872, Tastemaker und Kritiker.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Jacqueline Kennedy: White House Tour - Documentary Film.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen