Das Land Formen


Das Land Formen

Wenn man durch einen Ozean von Pachysandra schlängelt, gelangt man an einem Weg in den Wald mit einer Pennsylvania-Schildkröte aus dem 19. Jahrhundert, die an der Peripherie kriecht.

Wenn man durch einen Ozean von Pachysandra schlängelt, gelangt man an einem Weg in den Wald mit einer Pennsylvania-Schildkröte aus dem 19. Jahrhundert, die an der Peripherie kriecht.

Von Tovah Martin | Fotografien von Kindra Clineff

Das Benjamin Curtis House von 1748 in Sandy Hook, Connecticut, liegt in einer ruhigen Ecke. Der einzige enge Nachbar ist der Pootatuck River, der in den Zoarsee gleitet. Es ist weit entfernt von Jean und Lincoln Sanders vorherigem Ort, einer hügeligen Straße, die zu einer LKW-Route wurde. Jean verbringt viel Zeit mit der Gartenarbeit und wird vom Lärm der Bremsen abgelenkt. "Wir sind umgezogen, um Ruhe zu finden", sagt sie.

Sogar die Vogelhäuser sind Vintage.

Sogar die Vogelhäuser sind Vintage.

Das Curtis House musste dringend renoviert werden, als das Paar 2002 das zwei Hektar große Anwesen kaufte. Als ehemalige Landschaftsarchitektin wusste Jean genau, was sie im Freien wollte, sobald die Zeit gekommen war: ein Raum, der sie nach außen tragen würde Familie, in einer Umgebung, die ihre Sammlung von antiken Gartenornamenten enthalten würde. Schließlich plante sie, die Aussicht auf den Fluss zurückzubringen.

Diese Ansicht ist auf das Haus von der fernen Achse des englischen Bauerngartens gerichtet, die von Rosa 'Social Climber' markiert wird, der auf einer hölzernen Laube Fortschritte macht.

Diese Ansicht ist auf das Haus von der fernen Achse des englischen Bauerngartens gerichtet, die von Rosa 'Social Climber' markiert wird, der auf einer hölzernen Laube Fortschritte macht.

Da sie von früherer Erfahrung weniger Vertrauen in eine sich wandelnde Straße hatten, installierten sie zuerst eine Steinschallmauer. Die Wand ist fünf bis sechs Fuß hoch und bietet Privatsphäre. "Nur irgendwelche alten Steine ​​würden nicht ausreichen", sagt Jean. "Ich wollte flechtenverkrusteten Stein mit Charakter." Sie genehmigte den Stein vor der Auslieferung, und die Wand wurde sofort Erbe. Ein zusätzlicher Puffer ist der Hirschzaun, der Eibenhecken und Rosen schützt.

Der englische Garten hat eine "Heritage" Rose in jedem Quadranten, zusammen mit Fingerhut, Rittersporn, Nepeta, Lammviertel und anderen Gartenpflanzen. Statt der Starrheit in dieser formellen Landschaft ist das Gefühl üppig und umgreifend, passend zu den New England-Motiven des Hauses.

Noch während sie das Haus reparierten, pflanzten die Sanders Bäume und große Sträucher und ersetzten ungesunde Ahornbäume durch Gelbholz, Buche, Stewartia, Heptacodium, Halesia und Katsura, um Wald entlang des Flussufers zu bilden: mit der Zeit 45 Bäume und 285 Sträucher, mit Rhododendren und Viburnums, die unter dem Kronendach eine Unterwurz bilden. Ein Spaziergang auf gewundenen Wegen wird durch Sitzbereiche, Statuen und Vogelhäuschen auf Pfählen unterbrochen.

Altmodische Glockenblume Campanula persicifolia.

Altmodische Glockenblume Campanula persicifolia.

Angesichts eines gähnenden Feldes vor der Küche entwarf Jean ausgedehnte Gartenanlagen. Das formale englische Manorque-Design wird von Eibenhecken umarmt, ein weiterer Puffer. Hinter dem Haus wurde eine Pergola errichtet, die nun in schattenspendende Kletterhortensien gehüllt ist. Anstatt die Pergola direkt in den formalen Garten zu führen, schuf Jean einen Übergang mit einem Paar intimer Vorräume im Freien, in denen Hecken als Trennwände verwendet wurden. Quadranten wehen mit David Austin 'Heritage' Rosen. Kopfsalat Mohnblumen, lila Toadflax, Nepeta, Phlox, Allium, Eisenkraut und Fingerhut bevölkern die sinnliche Szene, ergänzt durch eine Sammlung von schmiedeeisernen Vintage-Möbeln, Urnen und Vogelbäder, die Jean als Antiquitätenhändler nicht trennen konnte.

Ein Holztor ermöglicht den Zugang zu der Steinmauer.

Ein Holztor ermöglicht den Zugang zu der Steinmauer.

Schwerpunkt im Garten

Für Jean Sander war das Einarbeiten von Artefakten in den Gartenplan eine Selbstverständlichkeit. Hier sind einige ihrer Vorschläge für das Hosting von Antiquitäten in Ihren Außenräumen.

• Urnen machen große Schwerpunkte. Platziere sie zusätzlich zu Vorder- und Mitte, um das Auge über den Vordergrund zu führen.

• Aufgewachsene Vogelhäuser bilden einen mittleren Höhenunterschied zwischen
ein Baum und Stauden unten. Bedecken Sie antike mit Plastiktüten, die vor dem Winter fest um die Stangen gebunden sind. Denken Sie daran, Häuser zu reinigen, bevor die Brutzeit kommt.

• Platzieren Sie Vogelbäder neben einem Baum, wo Vögel in Sicherheit springen können oder warten Sie auf ihre Chance zu spritzen. Vor frostigem Wetter, drehen Sie die Schüssel um, damit es nicht Eis sammelt und knackt.

• Verwenden Sie Stein Antiquitäten, um eine weitere strukturelle Komponente hinzuzufügen, um Blätter und Wedel zu ergänzen.

• Zementobjekte heben sich von Grün ab, insbesondere in einer schattigen Ecke, die eine Definition benötigt.

• Staddle (oder Steddle) Steine ​​machen gute Sockel, besonders für Tröge. Spät im Herbst, entfernen Sie etwas Erde von der Spitze und legen Sie auf einen Baumstamm von Brennholz oder einem dicken Ast, um zusätzliche Feuchtigkeit zu absorbieren, dann mit Schiefer bedecken. Sogar Stein kann durch das Gefrieren / Auftauen von gesammeltem Wasser brechen.

Sehen Sie mehr Fotos von Kindra Clineff.

allium_0203_gn

1 orn Pflanzer_0594_gn

2 gdn overv_0620_gn

7 Galerie 7 Bilder
Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Namibia - Land der Formen und Farben (2/3) [Namibia Doku / Dokumentation / Reportage].


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen