St. Augustine, Florida


St. Augustine, Florida

Castillo de San Marcos

Die Mauern des antiken Castillo de San Marcos stammen aus dem Jahr 1695.

Im Alter von 451 Jahren sticht der Charme der Alten Welt in einem für Eigentumswohnungen und Freizeitparks bekannten Staat hervor. Selbst Touristen, die keine Muskete aus einer Meeräsche kennen, folgen den Spuren von Indianern, Europäern und Afrikanern, Piraten und anderen mutigen, mutigen Seelen.

St. Augustins Castillo de San Marcos (heute ein Nationaldenkmal) bewahrte die Stadt über 340 Jahre und fünf Regierungen. Das Castillo, das älteste gemauerte Fort und einzige bestehende militärische Konstruktion aus dem 17. Jahrhundert in den kontinentalen USA, schützte diesen Vorposten des spanischen Reichs der Neuen Welt. Auf dem Geschützdeck, mit Blick auf die Matanzas Bay und den Atlantik, sieht man leicht, warum dies die älteste ununterbrochen besetzte europäische Siedlung Nordamerikas ist.

Castillo

Diese Ansicht zeigt eine Innenwand des Castillo, gebaut wie ein hohler Platz. (Foto: National Park Service)

Als Juan Ponce de León 1513 an dieser Küste vorbei segelte, behauptete er "La Florida" für Spanien. Bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts segelten spanische Schatzflotten den Golfstrom zwischen Europa und Nordamerika, was die spanische Macht stärkte, aber auch Piraten anlockte. Als Spanien einen Außenposten benötigte, kam Adm. Pedro Menéndez de Avilés zu Hilfe. "König Phillip II gab ihm drei Ziele", sagt Castillo Führer Candy Fleming: "Beseitigung der Französisch in Fort Caroline (est. 1564), konvertieren die Timucua Indianer und eine Siedlung. Menéndez erreicht alle drei."

Der Archäologische Park der Jungbrunnen bietet Timucua Re-Enactoren. (Mit freundlicher Genehmigung: Fountain of Youth Archaeological)

Der Archäologische Park der Jungbrunnen bietet Timucua Re-Enactoren. (Mit freundlicher Genehmigung: Fountain of Youth Archaeological)

Im Jahr 1565, 55 Jahre vor Plymouth Rock, wurde St. Augustine zu einer Kolonie von multikulturellen Einwohnern. Um die Mitte des 18. Jahrhunderts hatte das Castillo eine sumpfige Garnison in den Königszapfen der spanischen Kolonien verwandelt. Das zwischen 1672 und 1695 erbaute Castillo verdankt seine Langlebigkeit Coquina, einem porösen Kalkstein mit Muschelfragmenten. Das einheimische Material atmet mit Feuchtigkeit und drückt unter Kanonenfeuer zusammen - "als würde man eine BB-Pistole in Styropor abfeuern", erklärt Fleming. Das Castillo ist als viereckiger Platz mit vier rautenförmigen Bastionen gestaltet und verfügt über einen Graben, einen Ravelin, einen Innenhof und ein Geschützdeck mit 70 Kanonen. Die Innenräume umfassen eine Zeitschrift, eine Kapelle, Lagerräume und Wachräume. Nach wiederholten Renovierungsarbeiten sieht die Festung 1756 aus. Die Grundstruktur, die östliche Mauer, die Damentoilette und das königliche Familienwappen stammen aus dem 17. Jahrhundert.

Außer 20 oder 30 diensthabenden Soldaten und Zivilisten während des Krieges lebte niemand im Castillo. Im Jahr 1702 schützte es die Kolonisten während einer 50-tägigen Belagerung mit den Briten. Das Fort scheint geräumig zu sein, bis man 1.500 Menschen darin sieht, die Wasser rationieren und umgeben sind von den Geräuschen von Kanonenfeuer und erschrockenem Vieh, die aus einem trockenen Graben schreien.

Die von Spaniern verzehrten Früchte, Gemüse, Meeresfrüchte und Olivenöl sorgten für eine gesündere Ernährung als die der britischen Rivalen. Aus einem heißen Küstenland kommend, "wussten die Spanier, wie man mit unserem Klima arbeitet und sogar 'La Necessaria' (die Latrine) ausfindig macht, damit der Müll mit der Flut verschwindet", sagt Fleming. Im Gegensatz dazu, als die Briten das Fort kontrollierten, installierten sie im Wachraum Fenster, die sie praktisch in einen Ofen verwandelten.

moderne Konquistadoren

Konquistadoren der Gegenwart in einer Nachstellung im Castillo, dem ältesten Militärstützpunkt der kontinentalen Vereinigten Staaten. (Foto: Glenn Hastings / Floridashistoriccoast.com)

Im Jahr 1763, im Zuge des französischen und indischen Krieges, verlor Spanien Florida an Großbritannien im Austausch für Havanna, Kuba. Castillo de San Marcos wurde Fort Marks. Der Vertrag von Paris kehrte Florida nach Spanien im Jahr 1783 zurück. Die zweite spanische Periode dauerte bis 1821, als Florida den USA beitrat. Der umbenannte Fort Marion beherbergte indische Gefangene, darunter Seminole Chief Osceola und später Geronimos Frau und Kinder. Konföderierte besetzten das Fort während des Bürgerkriegs kurz. "Das Fort wechselte fünfmal die Hand, ohne dass ein einziger Schuss abgefeuert wurde. Das beweist, dass der Stift mächtiger ist als das Schwert", sagt Fleming.

Menéndez würde seine Kolonie heute nicht wiedererkennen, seine geschäftige, von Restaurants gesäumte Bayfront. Das Castillo lebt inmitten der Moderne, eine Verkörperung der spanischen Entschlossenheit. George Brown, ein Führer des 19. Jahrhunderts, bemerkte: "Es ist einer der wenigen Orte auf dem Kontinent, der uns in die Feudalzeit zurückführt."

Am Westufer der Matanzas Bay an der Nordostküste Floridas begrüßt der Glockenturm des Castillo eine weitere Abenddämmerung. (Foto: Stacey Sather / Floridashistoriccoast.com)

Am Westufer der Matanzas Bay an der Nordostküste Floridas begrüßt der Glockenturm des Castillo eine weitere Abenddämmerung. (Foto: Stacey Sather / Floridashistoriccoast.com)

Eine Stadt der Premieren
Amerikas erste christliche Kirche, erstes Krankenhaus und erste Schule wurden in St. Augustine gegründet. Der erste Stadtplan der Nation wurde hier 1573 geschaffen. Besucher gehen heute auf Straßen, deren Namen auf Karten aus dem 16. Jahrhundert stehen.

Einige Historiker glauben, dass der erste Erntedank stattfand, nachdem Menéndez 1565 gelandet war. Ein Priester sang ein Dankeslied für die sichere Seefahrt, gefolgt von den Europäern und Indianern, die zusammen schlemmen. Die ersten christlichen Begräbnisse der amerikanischen Ureinwohner fanden um 1587 im Dorf Seloy von Timucua statt, das heute Teil des Archäologischen Parks der Jungbrunnen ist. Eine rekonstruierte Missionskirche, eine Bootswerft sowie indianische und spanische Dörfer zeigen das frühe Leben.

Auf Einladung des spanischen Gouverneurs flohen 1738 fast 100 Sklaven aus den Carolinas, um Fort Mose zu gründen, die erste legal sanktionierte freie afrikanische Siedlung der Neuen Welt. Die erste dokumentierte Geburt eines afrikanischen Kindes in der Neuen Welt wurde 1606 in St. Augustins katholischen Kirchenbüchern verzeichnet.

Veranstaltungen und Programme
HISTORISCHE ABENTEUERTOUREN nehmen Sie die Besucher durch drei Jahrhunderte des täglichen Lebens in St. Augustine. Täglich. (904) 342-2857, Kolonialviertel.com

HISTORISCHE WAFFEN FEUER im Castillo demonstrieren Waffen und erzählen Erfahrungen kolonialer Soldaten. (904) 829-6506, nps.gov/casa/index.htm

CASTILLO CANDLELIGHT TOUREN spiegeln die persönlichen Geschichten der frühen Bewohner von St. Augustine wider. Monatlich, Okt.-April.

Schule des 16. Jahrhunderts zeigt im archäologischen Park der Fountain of Youth häusliche, militärische und religiöse Aktivitäten spanischer Kolonialherren.

SEARLES SACK VON ST. AUGUSTINUS stellt einen 1668 Piratenangriff mit einem Reenactorslager und lebenden Geschichtsdemonstrationen nach. Erster Sa. März. Hielt sich in der Stadt und am Fountain of Youth Park. searlesbucs.com

ISACO SÜDOST NATIVE AMERICAN GATHERING teilt Geschichte, Kultur und Bräuche im Archäologischen Park Fountain of Youth. 21.-22. November
(904) 829-3168, fountainofyouthflorida.com

KULTURELLE EINFLÜSSE IN DER SPANISCHEN KOLONIALKÜCHE am Fort Matanzas Nationaldenkmal. 3. Dez. (904) 471-0116, nps.gov/foma

KOLONIALNACHTWOCHEN-WOCHENENDE ehrt die britische Zeit, 1763-1784, mit einem Reenactors 'Lager und Kerzenlicht Promenade durch die Innenstadt.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: America's Oldest City | St Augustine, Florida.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen