Decken In Der Zeit Gedrückt


Decken In Der Zeit Gedrückt

Dekorative Metalldecken wurden zuerst in formalen Salons und Wohnzimmern als wirtschaftliche Alternative zum dekorativen Putz verwendet. (Foto: Michael Jackson Archiv)

Dekorative Metalldecken wurden zuerst in formalen Salons und Wohnzimmern als wirtschaftliche Alternative zum dekorativen Putz verwendet. (Foto: Michael Jackson Archiv)

Eine beliebte Wahl im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert für Wohn- und Geschäftsgebäude, gepresste verzinnte Stahldecken bildeten eine elegante, wirtschaftliche Ergänzung für viele Räume. Frühe Stahlherstellungsunternehmen nannten die Praktikabilität dieses Materials gegenüber Holz und Gips und predigen es als "perfekten Schutz gegen Feuer, Wasser, Staub, Ungeziefer und Nagetiere" sowie Werbung für das Metall als "nicht knacken, schälen oder schrumpfen".

Bis zum Ersten Weltkrieg, als die Fertigung in Kriegsbemühungen umgeleitet wurde, wurde mit demselben Verfahren Blech für Dachziegel und Dachfenster hergestellt - sogar der Kinderbuchautor L. Frank Baum schuf in seinem Roman von 1900 einen Charakter aus Blech der wunderbare Zauberer von Oz. Dramatische, tiefvertäfelte Stahldecken fanden sich in High-Society-Stadthäusern, während in bescheideneren Häusern einfachere Muster gefunden wurden. Wir werden uns alte und neue Technologien ansehen, mit denen dieses historische Ornament neu erschaffen wurde.

Stahlbleche werden immer noch mit einer Schere von W.F. Normannisch. (Foto: Lee Ann Russell)

Stahlbleche werden immer noch mit einer Schere von W.F. Normannisch. (Foto: Lee Ann Russell)

Ursprünge

Der Historiker Ken Postlethwaite erklärt, dass, obwohl es einige Kontroversen darüber gibt, wo die ersten gepressten Metalldecken in diesem Land auftauchten, man vermutet, dass ihre Nutzung 1885 mit der experimentellen Installation von Zinnplattenquadraten begann, die eine Decke in Brooklyn, New, bedeckten York. Seil wurde als Formteil verwendet, um die Fugen zu bedecken, und die Ecken wurden durch hölzerne Rosetten verdeckt. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts stießen etwa zwei Dutzend Fabriken auf verzinnte Stahldecken und Seitenwände.

"Ein Grund für ihre Popularität waren die Kosten", erklärt Bill Perk, Jr., Präsident des zeitgenössischen Zinndeckenherstellers M-Boss, Inc. "Dekorative Gipsdecken waren teuer, weil ein Meister für die Arbeit gebraucht werden müsste- Ein Hausbesitzer könnte einen ähnlichen Effekt mit Metalldecken zu einem Bruchteil des Preises erzielen. " Wenn Metalldecken weiß gestrichen wurden, sahen sie wie teures, kunstvolles Pflaster aus.

Sie wurden auch als moderne Wahl für Decken verkauft. In den 1910er Jahren warb Canton Steel Company seine Stahldecken als wirksame Behandlung im Wohnzimmer eines modernen Hauses sowie in einer modernen Küche. Das Material wurde auch als Täfelung und Seitenwände in Badezimmern und Bibliotheken verwendet. Durch die im Laufe der Zeit verbesserten Maschinen konnten die Unternehmen ein höherwertiges Produkt zu einem günstigeren Preis herstellen.

Ein Seil-Fallhammer stempelt dekorativ aus

Ein Seiltopf-Hammer stanzt dekorative "Zinn" -Decken im W.F. Norman Unternehmen. (Foto: Lee Ann Russell)

Vergangenheit Pressen

Im Jahr 1900 wurden handbetriebene Maschinen verwendet, um Metalldecken in Serie herzustellen. Ähnlich wie der Prozess von repousséin dem Metall von hinten mit Handhämmern gestanzt wird, um ein dekoratives Muster zu schaffen, wurden die Deckenpaneele einzeln mit mechanischen Schlagseilhämmern mit Stempeln gestanzt. Die Matrizen wurden in eine Presse gelegt, wobei die weibliche Hälfte auf ein gusseisernes Bett gesetzt war und die männliche Hälfte an einem großen gusseisernen Hammer befestigt war, der über dem Pressenbett hing. Ein Stahlblech wurde dann über das Werkzeug auf dem gusseisernen Bett gelegt, und ein Druckmaschinenbediener ließ den Hammer los, um auf das Bett fallen zu können, wobei das Design zwangsweise in das Metall gestanzt wurde, wenn sich die Matrizen trafen.

Eine Firma, die Stahldecken nach diesen alten Methoden reproduziert, ist die W. F. Norman Company, eine 106 Jahre alte Blechfabrik in Nevada, Missouri. Das steinerne Gebäude aus dem Jahr 1910 ähnelt einer mittelalterlichen Folterkammer und ist mehr als eine Metallwerkstatt. Es ist voll von antiken Geräten wie seinen sechs originalen Fallseilhämmern - ähnlich denen, die im Frankreich des 17. Jahrhunderts für Rüstungen verwendet wurden. von Paris-Formen, 900-Pfund-Gussformen und alten Scheren und Bremsen. Keilriemen schwirren als rhythmisches Klopfen, Schlag, Schlagschlag zerteilt die verzinnten Stahlpaneele in 140 originalen Dekormustern von Rokoko, Gotik, Empire und Colonial.

1979 erwarb C. Robert Quinto das Geschäft, das seit 1898 bestand und sich seit 1910 an seinem jetzigen Standort befand. Er beabsichtigte, eine Holzofengesellschaft zu gründen, aber sobald er die Zinnblechpressen erblickte, die gestanden hatten 60 Jahre still, entstaubte er die alten Relikte und stellte sie wieder in Dienst. Heute führen Roberts Kinder, Neal, Mark, Sue und Chris, das Geschäft. "Das verwendete Metall ähnelt dem Metall, aus dem Kaffeedosen hergestellt werden", sagt Neal Quinto. Formbarer als Stahl wird Zink auch verwendet, wenn das Relief des Designs tief und scharf sein muss.

Ein original 1898er Gipsform von W.F. Normannisch. (Foto: Lee Ann Russell)

Ein original 1898er Gipsform von W.F. Normannisch. (Foto: Lee Ann Russell)

Wenn ein Muster eines historischen Musters in relativ gutem Zustand erhalten ist, kann W. F. Norman es reparieren und es als dreidimensionales Modell zum Gießen neuer Dies verwenden. Da Gusseisen beim Gießen schrumpft, wenn es von einer Flüssigkeit zu einem Feststoff (etwa 3/16 "pro Fuß) abkühlt, wird ein neuer Werkzeugsatz ein Muster erzeugen, das etwas kleiner als das Original ist.

Moderne Methoden

Heute werden viele Metalldruckbetriebe mit automatisierten hydraulischen Pressen betrieben. M-Boss, Inc., eine solche Firma, stanzt Bleche mit 480.000 Pfund Kraft in dekorative Muster. Viele der Entwürfe, die M-Boss erstellt, basieren auf historischen Mustern, die Bill Perk gefunden hat. Die Mehrheit der Deckenpaneele besteht aus Aluminium, weil es rostfrei und leicht ist - weniger als ein Pfund pro Paneel.Unabhängig davon, ob alte oder neue Technologien zum Einsatz kommen, sind diese Obergrenzen auf Dauer angelegt. W. F. Normans Büros haben immer noch die originalen Zinndecken. "Ohne Wasserschäden können sie ewig halten", sagt Quinto.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Factorio - 025 - Massiv das Eisen in den Bus gedrückt.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen