Jetzt Diskutieren

Stone Cottage Rehab


Stone Cottage Rehab

Das 1931 ungeschnittene Steinhaus wurde von einem New Yorker State Trooper handgebaut, der das Land (in Sound Beach, einem damals entlegenen Gebiet von Long Island) als Mehrwert-Prämie für ein Zeitungsabonnement beschenkte.

Das 1931 ungeschnittene Steinhaus wurde von einem New Yorker State Trooper handgebaut, der das Land (in Sound Beach, einem damals entlegenen Gebiet von Long Island) als Mehrwert-Prämie für ein Zeitungsabonnement beschenkte.

Ein Steinhaus mit einer Haustür aus Baumstämmen und einem Portal für ein Fenster? Es klingt vielleicht wie die Waldwohnungen, die Schneewittchen und die sieben Zwerge teilen, aber es ist eigentlich die Heimat von Lou und Denise Tortorelli im Vorort Sound Beach, New York. Das 900 Quadratmeter große Haus, 65 Meilen östlich von Manhattan gelegen, wurde 1931 von einem New Yorker State Trooper von Hand gebaut, der das Land bekam, als die New York Sun jedem in der damals abgelegenen Gegend von Long Island kleine Grundstücke anbot sich für ein Abonnement anmelden. Auf den ersten Blick gefiel die skurrile Natur des Hauses zu Denises künstlerischer Seite. "Ich denke, unser Haus sieht aus wie aus einem Märchen", sagt sie.

Ein ursprüngliches Außenregal aus Stein, das von zwischen den Steinen gemörtelten Astarmen getragen wird, ist eines der vielen durchdachten Designdetails des Hauses.

11 Galerie 11 Bilder

Steinträume

Als junges Ehepaar auf Long Island, wo die Immobilienpreise relativ hoch sind, hatten Lou und Denise die Tatsache akzeptiert, dass ihr erstes Zuhause ein kleines sein würde. "Ich war in Ordnung mit einem kleinen Haus", erklärt Denise. "Ich hätte nie gedacht, dass wir etwas so unglaublich Einzigartiges mit der Art von Steinfassade finden würden, die ich nur in größeren Häusern in eleganten, wohlhabenden Vierteln gesehen habe." Zu der einzigartigen Attraktivität des Hauses kommt seine einzigartige Holztür hinzu, die ursprünglich von einem Klipperschiff stammte. Umrahmt von Eichenbäumen erforderte das ungewöhnliche Design der Tür kreative Restaurierungsarbeiten, einschließlich starker Dämmung mit Klebeschaum.

Die charmante Steinfassade brauchte auch etwas Arbeit. "Einige der Steine ​​waren abgefallen, andere waren gesprungen und alle mussten dringend gereinigt werden", erklärt Lou. Das Paar wollte den Glanz der Steine ​​wiederherstellen - eine Kombination aus Granit, Feldspat, Basalt, Felsit und Bimsstein, eine Variante, die dem Haus ein einzigartiges, multi-getontes, multi-texturiertes Äußeres verleiht - ohne von ihrer rustikalen, natürlichen Erscheinung abzulenken. Das Reinigen der Steine ​​erforderte sorgfältiges Waschen und Schrubben mit Nylonbürsten. Denise und Lou vermieden es, scharfe Chemikalien oder große Gewalt anzuwenden, die die Steine ​​lockern oder beschädigen könnten, und sie widmeten dem ursprünglichen "Glücksstein" in der Nähe der Eingangstür besondere Aufmerksamkeit, ein Symbol des Glücks, das traditionell in Steinhäusern gebaut wurde.

Die solide, eindrucksvolle Holztür des Hauses begann auf einem Klipperschiff und hat ein ausgeschnittenes Portalfenster (hier teilweise durch einen Kranz verdeckt).

Die solide, eindrucksvolle Holztür des Hauses begann auf einem Klipperschiff und hat ein ausgeschnittenes Portalfenster (hier teilweise durch einen Kranz verdeckt).

Die gründliche Reinigung ließ die Farben der Steine ​​in einer Palette von schönen Pastellen erscheinen. Lou und Denise wollten dieses natürliche Aussehen beibehalten, also entschieden sie sich, das Äußere ihres Hauses nicht mit Versiegelung zu beschichten, weil sie befürchteten, es würde künstlich aussehen.

Das nächste Projekt im Freien war die Reinigung des Brunnenhauses und seiner nun versiegelten Quelle (ursprünglich eine Wasserquelle für die gesamte Stadt Sound Beach) im Vorgarten. Denise und Lou reparierten das verrottete Dach des Hauses und machten es zu einem nutzbaren Raum, indem sie einen Picknicktisch in der Nähe hinzufügten und den Rasen mit mehrjährigen Pflanzen bepflanzten. Die resultierende Landschaft lädt ein und sorgt dafür, dass das Paar beim Essen im Freien von farbenprächtigen Ausbrüchen der Natur umgeben ist.

Ein Insider-Job

Im Inneren des Hauses werden die Besucher von einem großen Raum mit breiten Dielenböden, einem massiven Steinkamin und einer Stuckdecke mit Eichenbalken begrüßt. Hier haben Lou und Denise versucht, das Haus in das 21. Jahrhundert zu bringen und dabei seine einzigartigen Merkmale beizubehalten.

Der Kamin, ein Brennpunkt des großen Raumes, ist aus einer Auswahl von Steinen von der Außenseite des Hauses gemacht. Lou und Denise haben es mit einer speziell entwickelten Seife ohne Ausspülen gereinigt, die einen leichten Schutzfilm hinterlässt und gleichzeitig den Glanz einzelner Steine ​​verbessert. Wiederum entschieden sie sich dafür, das Schleifen oder Färben zu vermeiden, um die gleiche erdige Erscheinung wie die Fassade des Hauses beizubehalten.

Andere Projekte winkten sowohl über als auch unter den Füßen, da sowohl die Decke als auch der Bodenbelag funktionieren mussten. Die Gipsdecke, die mit einem ungewöhnlichen Geflecht aus Maschendraht zusammengehalten wurde, wurde gespachtelt und bemalt, um Flecken zu entfernen, die im Laufe der Jahre aufgetreten waren. Das Paar verstärkte auch die dekorativen Balken aus Eichenholz und befestigte oder ersetzte die traditionelleren Holzbalken. Die Böden aus Ahorn mit breiter Planke wurden geschliffen und mit Polyurethan beschichtet, um den Glanz zu erhöhen.

Die Decke des Esszimmers erscheint nach dem Spachteln und Bemalen wie neu.

Die Decke des Esszimmers erscheint nach dem Spachteln und Bemalen wie neu.

"Wir haben uns dafür entschieden, die vorhandene Holzverkleidung an den Wänden zu behalten", sagt Denise. "Mit einem tollen Rauminterieur aus Holz und Stein schien die Verkleidung die beste Option zu sein." Das Paar schrubbte wiederholt die Wände und freute sich über die leuchtende Farbe, die auftauchte. "Als wir arbeiteten, sah das Haus weniger trostlos aus und zeigte das Potenzial, das wir uns vorgestellt hatten", sagt Denise.

Das große Zimmer wurde neu gestaltet, um zwei unterschiedliche Wohnräume zu umfassen. Denise entwarf einen kompletten Esszimmerbereich, der Platz für eine Pause und einen Tisch für sechs Personen bietet. Das Wohnzimmer, in dessen Mitte sich der spektakuläre Steinkamin befindet, wurde zu einem großen Sofa, einem Sofa und einem Perlmutt-Couchtisch, der seit Generationen in Denises Familie zuhause ist.

"Wir haben Möbel verwendet, die das Dekor ergänzen und aufhellen", sagt Lou. "Die richtige Einrichtung zu finden war weniger eine Herausforderung als sie ins Haus zu bringen." Das Manövrieren von Teilen um die Knoten im Türrahmen erwies sich als besonders schwierig.

Um die Wohnküche vom Wohn- und Essbereich zu trennen, baute das Ehepaar eine offene Bogenwand. "Die ursprüngliche Küche hatte spärliche, dunkle Schränke mit einem riesigen Waschbecken", erklärt Denise. "Es war malerisch, aber unpraktisch, mit sehr wenig Stauraum und praktisch keine Oberfläche, auf der man Essen zubereiten könnte." Das Renovierungsprojekt des Paares umfasste das Abdecken eines Fensters und das Hinzufügen von Schränken, einer Arbeitsplatte aus Granit, einer gekachelten Rückwand und neuen Geräten. Denise wählte cremefarbene Schränke und Fliesen, um den Raum aufzuhellen.

"Wir haben das Glück, eine Handvoll Handwerker in unserer Familie und bei Freunden zu haben, die mit uns an Projekten gearbeitet haben", sagt Lou. Ein Verwandter installierte die Küchenschränke, ein anderer installierte eine neue Leuchte und Denise malte und dekorierte. Mit kleinem Budget verwandelten sie die Küche in ein helles, fröhliches Lokal.

Wenn die Sonne am späten Nachmittag auf die Steine ​​trifft, zeigt sie ihre Vielfalt und Farbtiefe - ein weiterer Grund, warum die Tortorellis ihre einzigartige Bleibe schätzen.

Wenn die Sonne am späten Nachmittag auf die Steine ​​trifft, zeigt sie ihre Vielfalt und Farbtiefe - ein weiterer Grund, warum die Tortorellis ihre einzigartige Bleibe schätzen.

Im Schlafzimmer baute Denises Vater einen unaufdringlichen Schrank, der das altmodische Aussehen, das das Paar beibehalten wollte, nicht störte. Lou und Denise fügten Beleuchtungskörper mit Dimmern hinzu, strichen die Wände in eine cremefarbene Farbe und ließen sich einrichten und dekorieren, bis aus dem ehemals feuchten Zimmer ein einladendes Boudoir wurde, das mit dem Rest des Hauses harmonisch verbunden war.

Mit viel Platz für den Stauraum, installierte das Paar mehrere zusätzliche kleine Schränke und integrierte eine Reihe von wunderschön gefertigten Stämmen im ganzen Haus für zusätzliche Lagerung und Dekoration.

Trautes Heim, Glück allein

Denise, eine echte Renaissancefrau, deren Tätigkeiten Musik, Schreiben, Malen und Tanzen umfassen, verdient ihren Lebensunterhalt als Marketingleiterin, bleibt aber ihrem kreativen Charakter treu, indem sie am Wochenende E-Bass in einer lokalen Rockband spielt.

"In einem so besonderen, fast verzauberten Haus zu leben, steigert meinen kreativen Geist, weil ich von solch wunderlicher Schönheit umgeben bin", sagt Denise. "Ich würde nie die Art von Inspiration finden, die ich hier in einem traditionelleren Haus gefunden habe."

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Cottage Rehab 2013.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen