Jetzt Diskutieren
Viktorianische Farben Wählen

Wie Man Ein Klempner- U. Heizsystem Versteht


Wie Man Ein Klempner- U. Heizsystem Versteht

Einführung

Die Kaltwasser- und Warmwasserversorgungssysteme Ihres Hauses sind größtenteils unsichtbar, da die Rohre in Wänden und unter den Fußböden verborgen sind. Aber zu wissen, welche Art von System Sie haben und wo Sie alles finden können, ist sehr wichtig für Wartungsarbeiten, Verbesserungen und vor allem für Notfälle.

Benötigte Werkzeuge und Materialien

Deine Wasserversorgung

Ihr örtliches Wasserversorgungsunternehmen versorgt Sie mit sauberem, trinkbarem Wasser, entfernt Abwässer und Abwasser. Von ihrer Hauptversorgungsleitung, unter der Straße außerhalb Ihres Hauses, wird ein Abzweigrohr unterirdisch zu einem Absperrventil unter einer Metallplatte laufen, die auf dem Bürgersteig oder irgendwo in Ihrem Vorgarten steht. Mit diesem Ventil kann das Unternehmen Ihre Wasserversorgung steuern.

Von dem Ventil fließt das Wasser entlang der so genannten Versorgungsleitung, die durch die Fundamente Ihres Hauses fließt, bevor es durch den Boden aufsteigt - normalerweise in der Küche, aber manchmal unter der Treppe oder sogar in Ihrer Garage. Die so genannte aufsteigende Hauptleitung ist an dieser Stelle mit Ihrem Hauptabsperrventil ausgestattet.

Ab dem Absperrventil des Wasserunternehmens liegt das gesamte System in Ihrer Verantwortung, und es liegt an Ihnen, sicherzustellen, dass dieses ordnungsgemäß gewartet wird. Es ist eigentlich eine Beleidigung, dass Wasser durch Lecks verschwendet wird.

Direkte Kaltwassersysteme

Einige Häuser haben ein direktes Kaltwassersystem. Abzweigrohre führen direkt von der aufsteigenden Hauptleitung, um alle Kaltwasserhähne und WC-Zisternen im Haus mit Netz (Hochdruck) zu versorgen. Die aufsteigende Hauptleitung wird normalerweise auch bis zu einer Speicherzisterne im Dach fortgesetzt, die eine Wasserversorgung unter Schwerkraftdruck zu einem Heißwasserzylinder liefert.

Ein Vorteil eines direkten Systems ist, dass Sie an allen kalten Wasserhähnen Trinkwasser bekommen (Sie sollten kein Wasser aus einem Vorratstank trinken, da es alt und kontaminiert sein könnte). Es gibt auch weniger Rohrleitungen im Dach, über die man sich Sorgen machen muss.

Direkte Anlagen können die Leitungswasserversorgung durch Rückansaugen von Schmutzwasser aus Bädern und Waschbecken einem erhöhten Kontaminationsrisiko aussetzen. Sie können dies jedoch verhindern, indem Sie oberhalb des Absperrventils ein Rückschlagventil installieren, das Ihr Haus mit Wasser versorgt.

Indirekte Kaltwassersysteme

Die meisten Häuser haben ein indirektes Kaltwasserversorgungssystem. Ein Abzweig führt von der aufsteigenden Hauptleitung nach Ihrem Hauptabsperrventil zum Kaltwasserhahn an der Küchenspüle, um sauberes Trinkwasser zu liefern. Andere Zweige könnten sich an dieser Stelle lösen, um Ihre Waschmaschine, Spülmaschine oder Gartenhahn zu versorgen.

Die aufsteigende Hauptleitung verläuft bis zum Dach, wo sie an einer Kaltwasserspeicherzisterne endet. Dies versorgt alle übrigen Kaltwasserhähne in Ihrem Haus, den WC-Spülkästen und den Warmwasserspeicher.

Es gibt zwei Hauptvorteile eines indirekten Systems. Zum einen enthält der Speicherbehälter einen Wasservorrat zum Waschen und Spülen von WCs bei Unterbrechung der Netzversorgung. Außerdem verursacht der niedrigere Druck der Schwerkraftversorgung für den größten Teil des Systems weniger Verschleiß und weniger Lärm, wenn das Wasser durch die Rohre fließt.

Isolieren Sie Ihre Rohrkreise

Wenn Sie ein indirektes Kaltwassersystem haben, haben Sie eine Speicherzisterne in Ihrem Schlag, die von der steigenden Hauptleitung durch ein Kugelventil gespeist wird. Alle Rohre, die von dieser Zisterne ausgehen, sollten durch Absperrventile in der Nähe gesteuert werden, die es ermöglichen, einzelne zu entlüftende Rohrkreise für Reparatur- oder Wartungsarbeiten abzuschalten, ohne das gesamte System entleeren zu müssen.

Wenn Sie keine Ventile haben, müssen Sie den Spülkasten isolieren (entweder indem Sie ein Absperrventil in der Versorgungsleitung ausschalten oder den Arm des Kugelhahns anbinden) und dann ablassen.

Die Zisterne hat ein Überlaufrohr, das bei zu hohem Wasserstand nach außen läuft. Es muss einen Deckel haben, um zu verhindern, dass etwas ins Wasser fällt und sollte isoliert werden, um ein Einfrieren im Winter zu verhindern.

Ein direktes Kaltwassersystem könnte einen Speicherbehälter haben, um Nachfüllwasser für einen Heißwasserzylinder bereitzustellen, oder einen Zufuhr- und Ausdehnungszisterne, um ein nasses Zentralheizungssystem zu versorgen. Sie isolieren dies wie ein indirektes Speichersystem.

Wie man dein System entleert

Leeren Sie Ihr System immer ab, wenn Sie im Winter lange unterwegs sind. Möglicherweise müssen Sie das System auch entleeren, wenn es repariert oder erweitert werden muss.

  1. Wie man ein Klempner- u. Heizsystem versteht: Wasser

    Ventile abstellen

    Das Absperrventil, das an der steigenden Hauptleitung in der Nähe des Hauses angebracht ist, ermöglicht es Ihnen, Ihre gesamte Wasserversorgung abzusperren.

    Wie man ein Klempner- u. Heizsystem versteht: durch

    Entleeren Sie die Hähne

    Ein Ablasshahn ist ein kleiner Wasserhahn, der an einem niedrigen Punkt an Ihrem Rohrleitungssystem angebracht ist und Ihnen ermöglicht, einen Rohrlauf zu entleeren.

    Schritt 1

    Schalten Sie das Heizsystem aus oder schalten Sie Ihre Heizpatrone aus.

    Schritt 2

    Schließen Sie das Hauptabsperrventil auf der aufsteigenden Hauptleitung und öffnen Sie dann alle Ihre Wasserhähne. Wenn sie aufhören zu laufen, spülen Sie alle Ihre Toiletten.

    Schritt 3

    Schließen Sie einen Schlauch an jeden Ablasshahn am System an (wahrscheinlich über Ihrem Hauptabsperrventil und am Fuß Ihres Warmwasserspeichers) und führen Sie ihn zu einem Außenabfluss. Öffnen Sie dann das Ventil mit einem Schraubenschlüssel oder einem kleinen Schraubenschlüssel, um das restliche Wasser aus dem System zu entfernen, und schließen Sie den Ablasshahn, bevor Sie den Schlauch entfernen. Achten Sie darauf, die Ablasshähne des Heizsystems nicht mit denen des Wasserversorgungssystems zu verwechseln. Es ist nicht notwendig, das Abflussrohr zu entleeren.

    Schritt 4

    Gießen Sie ein wenig Salz in all Ihre Stecklöcher, um zu verhindern, dass Wasser in den Abfallfallen einfriert.

    Schritt 5

    Bevor Sie das System durch Öffnen des Hauptabsperrventils nachfüllen, vergewissern Sie sich, dass alle Wasserhähne und Ablasshähne geschlossen sind.Es lohnt sich auch, Ihre Speicher- und WC-Zisternen genau zu betrachten, um zu prüfen, ob ihre Kugelhähne nicht offen geblieben sind. Beim Befüllen kann sich auch Luft im System ansammeln, wodurch die Wasserhähne verstopfen und der Wasserfluss träge wird. Wenn das Problem weiterhin besteht, reinigen Sie die Luftverschlüsse mit dem Netzdruck.

Kugelhähne

Der Wasserstand in Ihren Vorrats- und Toilettenspülkästen wird durch Kugelhähne geregelt. Diese beinhalten einen langen Hebelarm mit einem Metall- oder Kunststoffschwimmer (oft kugelförmig) am Ende. Wenn die Zisterne voll ist, hält der Schwimmer den Hebel hoch, wodurch das Ventil geschlossen bleibt. Und wenn der Wasserstand sinkt, fallen Schwimmer und Hebel und öffnen das Ventil.

Indem Sie die Position des Schwimmers in Bezug auf das Ventil ändern, können Sie den "vollen" Wasserstand im Spülkasten verändern, indem Sie den Punkt einstellen, an dem sich das Ventil öffnet und schließt. Das Wichtigste an Kugelhähnen ist, dass es Hoch- und Niederdruckversionen gibt.

Sie benötigen einen Hochdruck-Typ, bei dem die Versorgung unter Netzdruck steht (an einem Kaltwasserspeicher-Spülkasten oder einem WC-Spülkasten bei einem direkten System), während Niederdruckventile an Zisternen angebracht werden müssen, die unter Schwerkraftdruck betrieben werden System).

  1. Wie man ein Klempner- u. Heizsystem versteht: Wasser

    Justieren Sie Ihren Kugelhahn

    Sie können einige Kugelhähne einfach durch Biegen des Metallschwimmerarms einstellen, während andere eine Einstellschraube und Kontermutter haben. Einige haben auch Floats, die Sie vertikal neu positionieren können. Versuchen Sie, Ihren Schwimmer so einzustellen, dass der Wasserstand etwa 25 mm unter dem Überlaufauslass liegt.

Gespeicherte Warmwassersysteme

Wenn Ihr Wasser durch einen Boiler erhitzt und in einem Zylinder gespeichert wird, ist Ihr Wasser wahrscheinlich indirekt erhitzt. Dies bedeutet, dass Sie zwei Warmwassersysteme haben - einen Primärkreislauf und einen Sekundärkreislauf. Bei ersterem läuft ein Rohr vom Kessel zu einem Wärmetauscher (gewöhnlich eine Kupferrohrschlange) innerhalb des Heißwasserzylinders und dann zurück zum Kessel.

Wenn der Kessel läuft, fließt heißes Wasser kontinuierlich um den Primärkreis. Während sich die Rohre des Wärmetauschers aufwärmen, erwärmt sich auch das Wasser im Zylinder. Dies kann dann von der Oberseite des Zylinders abgezogen werden, um die heißen Wasserhähne um Ihr Haus (den Sekundärkreislauf) zu versorgen.

Der Warmwasserspeicher (normalerweise in einem Lüftungsschacht) wird mit Wasser aus der Kaltwasserspeicherzisterne im Dach gefüllt. Der Primärkreislauf verfügt über eine eigene Nachspeisung von Wasser aus einem kleinen Behälter im Dach (der so genannte Zu- und Abflusszisterne).

Das Heißwasserentnahmerohr des Zylinders führt weiter zum Dach und endet über dem Kaltwasserspeicherbehälter, während die heiße Zufuhrleitung des Kessels zum Wärmetauscher über dem Zu- und Ausbaubehälter im Dach endet. Dadurch kann jegliche Luft oder Dampf in jedem Kreislauf sicher entweichen.

Ein großer Vorteil des indirekten Systems ist, dass das Wasser, das durch den Kessel fließt, sich nicht mit dem Wasser im Zylinder vermischt und effektiv immer wieder recycelt wird. Dadurch baut sich weniger Kesselstein im Kessel auf, und dem Wasser kann Korrosionsinhibitor zugesetzt werden, was die Wartungskosten senkt.

  1. Sicherheit zuerst

    Wenn Sie einen neuen Kessel oder ein neues Heizsystem installiert haben, ist es sehr wichtig, dass Sie einen qualifizierten Heizungsingenieur für die Installation erhalten. Sie arbeiten nach Industriestandards und beraten Sie bei der richtigen und sicheren Aufstellung Ihres Heizkessels und Schornsteins. Wenn Sie Gas verwenden, muss die Firma Gas Safe registriert sein. Für andere Brennstoffarten sollte das Unternehmen beim Heizungs- und Lüftungsunternehmensverband (HVCA) registriert werden.

    Wie man ein Klempner- u. Heizsystem versteht: heizsystem

    Heizpatronen

    Ein elektrischer Heizstab, der oben in den Warmwasserspeicher eingebaut ist, lässt Sie im Sommer Wasser erhitzen, ohne Ihren Kessel laufen zu lassen. Es hat ein langes, thermostatisch gesteuertes Heizelement, das bis in das Innere des Zylinders reicht. Einige haben zwei Elemente (ein kurzes und ein langes), die es erlauben, nur den oberen Teil des Zylinders zu erhitzen, wenn Sie nur eine kleine Menge heißes Wasser brauchen, oder den ganzen Zylinder, wenn Sie mehr wollen (um ein Bad zu machen, beispielsweise). Sie können auch zwei Tauchsieder mit kurzen Elementen übereinander im Zylinder haben. Ein Tauchsieder hat einen Thermostat, um die maximale Wassertemperatur zu kontrollieren, und Sie können ihn einstellen, indem Sie eine Einstellschraube mit einem Schraubenzieher drehen. 60 Grad Celsius ist ein komfortables Niveau für die meisten Häuser.

Warmwasser auf Anfrage

Heutzutage bevorzugen die Menschen zunehmend Kombi- (oder Kombi-) Heizkessel, die den Bedarf an einem Warmwasserspeicher durch Erhitzen von Wasser bei Bedarf beseitigen. Dies kann wirtschaftlicher und energieeffizienter sein, da das Wasser nur dann erwärmt wird, wenn es tatsächlich benötigt wird, und es keinen Energieverlust durch den Wärmeverlust von einem Zylinder gibt.

In kleinen Objekten, insbesondere in Wohnungen, in denen kein Warmwasserspeicher vorhanden ist, kann ein Durchlauferhitzer (in der Regel mit Gas befeuert) das Wasser kurz vor dem Abzapfen erwärmen. Sie können auch elektrische Versionen für Duschen bekommen.

  1. Welche Art von Treibstoff?

    Wenn Sie Hauptgas haben, ist dies der günstigste Brennstoff, den Ihr Kessel verbrennen kann. Wenn nicht, ist die zweitgünstigste Option Öl, gefolgt von festem Brennstoff (wie Anthrazit) und dann LPG (Flüssiggas). Sie können Öl und Flüssiggas in Großtanks speichern und Flüssiggas kann auch in großen Zylindern geliefert werden. Aber das ist die unpraktischste und teuerste Art, den Brennstoff zu verwenden.

    Sie können festen Brennstoff auch lose oder in vorverpackten Beuteln haben, aber er ist schmutzig und Sie müssen den Kessel regelmäßig anheizen, damit er brennt. Das heißt, einige Festbrennstoffkessel haben Trichterzuführungen, die die erforderliche Beschickungsmenge reduzieren. Sie brauchen auch einige Mittel, um die Asche nach dem Brennen zu entsorgen. In einem Standardkessel wird der Brennstoff unter einer Kammer (bekannt als ein Wärmetauscher) verbrannt, durch die das Wasser hindurchläuft, um erwärmt zu werden.Danach wird es durch den Heizkreis gepumpt oder zirkuliert durch die Schwerkraft. Diese Grundkonstruktion kann mit Gas, Öl oder Festbrennstoff betrieben werden.

    Wo sollten Sie Ihren Kessel platzieren?

    Standard-, Kombinations- und Brennwertkessel können freistehend oder an der Wand montiert werden, obwohl Festbrennstofftypen nur freistehend sind. Sie müssen an einen Abzug angeschlossen sein, damit die beim Verbrennen des Brennstoffs entstehenden Gase in die Atmosphäre abgegeben werden können. In vielen Fällen kann dies ein bestehender Schornstein sein, obwohl er korrekt ausgekleidet sein muss, da die Gase die Struktur korrodieren können. Aus Sicherheitsgründen ist es auch wichtig, dass der Raum, in dem sich der Kessel befindet, gut belüftet ist. Auf diese Weise gibt es genug Luft für die Verbrennung und giftige Dämpfe bauen sich nicht auf.

    Dämpfe sind kein Problem, wenn der Kessel einen ausgeglichenen (oder "raumabgeschlossenen") Abzug hat. Dies ist im Grunde ein geteilter horizontaler Kanal, der durch eine Außenwand verläuft; Luft wird entlang einer Passage angesaugt und Rauchgase werden durch die andere Passage abgelassen. Es gibt spezielle Vorschriften für ausgewogene Rauchabzüge - Ihr Heizungsbauer kann Sie diesbezüglich beraten.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Eillieferung am Montag.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen