Jetzt Diskutieren
Aquilegia Insekten

Bauernhäuser Des Brandywine Valley, Pennsylvania


Bauernhäuser Des Brandywine Valley, Pennsylvania

Das John-Tschad-Haus aus dem Jahr 1725 hat traditionelle Säulenvorsprünge zwischen den Geschichten.

Das John-Tschad-Haus aus dem Jahr 1725 hat traditionelle Säulenvorsprünge zwischen den Geschichten.

Die Landschaft im Südosten von Pennsylvania ist übersät mit Bauernhäusern aus Stein und Ziegeln, die aussehen, als wären sie schon immer dort gewesen. Angesichts der Geschichte des Gebiets ist das nicht überraschend. Diese Häuser spiegeln eine Bautradition wider, die im späten 17. Jahrhundert begann und bis heute sehr lebendig ist.

In den Bezirken Chester und Delaware, entlang des Brandywine River und seiner unzähligen gewundenen Nebenflüsse, errichteten englische Siedler - viele von ihnen Quäker wie Pennsylvanias Gründer William Penn - große Scheunen aus Stein oder Ziegelsteinen, um ihr Getreide zu lagern und ihre Farmtiere zu schützen. Als sie in dem fruchtbaren neuen Land florierten, benutzten sie die gleichen Materialien, um immer elegantere Häuser zu bauen - und dann zu vergrößern.

Das Ashbridge House in der Nähe von Downingtown wurde in drei Phasen um 1709, 1755 und 1810 gebaut; Die Veranda ist ein Anbau aus dem 19. Jahrhundert.

Das Ashbridge House in der Nähe von Downingtown wurde in drei Phasen um 1709, 1755 und 1810 gebaut; Die Veranda ist ein Anbau aus dem 19. Jahrhundert.

Pennsylvaniens frühe germanische Siedler (die sogenannten "Pennsylvania Dutch") entschieden sich oft dafür, Blockhäuser zu bauen und nutzten das enorme Angebot an Neuholz der Neuen Welt. Ihre englischen Landsleute bauten auch bei ihrem Eintreffen Blockbauwerke, aber sie hatten auf lange Sicht andere Pläne. Sie erkannten, dass die Felder, die gerodet werden mussten, bevor Pflanzen gepflanzt werden konnten, eine reiche Quelle von gutem Stein und Ton waren. Sie erkannten auch, dass die Fähigkeiten, die benötigt werden, um diese Materialien in Gebrauch zu nehmen, auch in der Nähe waren, in den Erinnerungen ehemaliger Steinmetze und Backsteinbrenner gespeichert.

Eine Vielzahl von lokalen Steinen war für den Bau verfügbar. Neben rötlich-braunem Sandstein und blaugrauen Granit weist das Gebiet einen einzigartigen, graugrünen Stein auf, der als "Serpentin" bekannt ist. In den einheimischen Häusern im Südosten von Pennsylvania bestanden die Wände aus ziemlich kleinen Stücken eines oder einer Kombination aus diesen, die in einem lebhaften, informellen Geröllmuster lagen. Ziegelhäuser kamen auch sehr früh, und Ziegel und Stein wurden oft beide in aufeinanderfolgenden Ergänzungen zu einem einzelnen Haus verwendet.

Das Additivhaus

Weil sie in einzelnen Abschnitten gebildet wurden, konnten Häuser aus Ziegeln und Stein zu fast jeder gewünschten Größe gebaut werden - im Gegensatz zu Blockhäusern, die durch die Länge und Festigkeit von Holzbalken und Balken begrenzt waren - und bei Bedarf vergrößert werden.
Über Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte hinweg entstanden Flügel und Ergänzungen in einer etwas zufälligen linearen Art und Weise, und die Häuser nahmen einen informellen, asymmetrischen Charakter an.

Einer der ersten Erwecker der alten Bauerntradition war R. Brognard Okie, dessen 1921 erbaute Hillendale Farm in der Nähe von Fairview das ursprüngliche Stuckhaus aus dem 19. Jahrhundert (links) um einen malerischen Streifzug aus verschachtelten Steinelementen aus dem frühen 20. Jahrhundert erweiterte das Recht).

Einer der ersten Erwecker der alten Bauerntradition war R. Brognard Okie, dessen 1921 erbaute Hillendale Farm in der Nähe von Fairview das ursprüngliche Stuckhaus aus dem 19. Jahrhundert (links) um einen malerischen Streifzug aus verschachtelten Steinelementen aus dem frühen 20. Jahrhundert erweiterte das Recht).

Die Zugänge waren in der Regel kleiner als der Hauptblock des Hauses und oft etwas zurückgesetzt von der Vorderwand des Hauses. Da die Ergänzungen auf der Seite des Hauses anstatt auf der Rückseite platziert wurden, waren die Häuser im Allgemeinen nur einen Raum tief. Diese so genannten "additiven Häuser" (auch bekannt als "Teleskophäuser") sind ein dauerhaftes und charakteristisches Merkmal des ländlichen Südostens von Pennsylvania.

Die Häuser hatten steil geneigte Dächer mit großen Schornsteinen an den Seitengiebeln. Dächer wurden mit Stroh bedeckt und später mit Holzschindeln. Vor dem Unabhängigkeitskrieg waren Dachtraufen - flache, dachartige Vorsprünge zwischen dem ersten und dem zweiten Stock - ein Designmerkmal, das häufig verwendet wurde, um die unteren Mauern vor den Auswirkungen von Regen zu schützen.

Das Wohnzimmer in Hillendale befindet sich in einem neuen Flügel des Gebäudes und spiegelt typische Details aus dem frühen 18. Jahrhundert wieder, wie eine getäfelte Kaminwand und freiliegende Deckenbalken.

Das Wohnzimmer in Hillendale befindet sich in einem neuen Flügel des Gebäudes und spiegelt typische Details aus dem frühen 18. Jahrhundert wieder, wie eine getäfelte Kaminwand und freiliegende Deckenbalken.

Ein Einblick nach innen

Die frühesten Häuser waren kompakt und enthielten häufig nur ein einziges Zimmer auf jeder Etage. Die Zimmer im ersten Stock wurden von gewölbten, "begehbaren" Kaminen an ihren Stirnwänden dominiert. In den 1720er Jahren bestand der erste Stock meistens aus einem Zweizimmer-Saal-und-Salon-Plan mit einer steilen, schmalen "Winder" -Stufe in einer Ecke am Kamin. Die Treppe führte zu einem zweiten Stock, der in zwei Räume unterteilt war; Trennwände waren aus Gips oder vertikalen Brettern. Im Laufe der Zeit kam die formellere und symmetrischere georgische Mittelhalle, Doppelpfeil, mit zwei Zimmern auf beiden Seiten der Halle, in Mode. Waynesborough ist ein großes, gut ausgebautes englisches Kolonialhaus dieser Art, das als Residenz des gefeierten Revolutionskriegsgenerals "Mad Anthony" Wayne erbaut wurde.

Im Inneren der Bauernhäuser zeugen Dielen von 16 Zoll Breite von der Großzügigkeit der Wälder der Region aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Außenschwingende ein- oder zweiflügelige Flügelfenster mit kleinen, rautenförmigen, bleihaltigen Glasscheiben waren typisch für sehr frühe Häuser, aber sie verschwanden in den frühen bis Mitte des 18. Jahrhunderts, als sie durch doppelt aufgehängte, neun über neun oder sechs über sechs hölzerne Schärpen ersetzt wurden, heute sind die Flügel nur noch restauriert Gebäude, wie das sorgfältig recherchierte Thomas Massey House aus dem Jahr 1696, ein historisches Hausmuseum, in dem lange verborgene originale Fensterrahmen aus Walnussholz den Weg weisen, das Erscheinungsbild des Hauses aus dem 17. Jahrhundert wiederzuerlangen.

Der Ziegelstein 1724 Abiah Taylor House, in der Nähe von West Chester, hat einen ungewöhnlichen Balkon im zweiten Stock in der Mitte des Pultdaches und restaurierte Flügelfenster. Der Rahmenflügel rechts von 1995 wurde vom Architekten John Milner hinzugefügt, der führend in der Tradition des traditionellen Bauernhauses ist.

Der Ziegelstein 1724 Abiah Taylor House, in der Nähe von West Chester, hat einen ungewöhnlichen Balkon im zweiten Stock in der Mitte des Pultdaches und restaurierte Flügelfenster.Der Rahmenflügel rechts von 1995 wurde vom Architekten John Milner hinzugefügt, der führend in der Tradition des traditionellen Bauernhauses ist.

Die volkstümliche Tradition des Bauernhauses setzte sich bis ins 19. Jahrhundert nahezu unvermindert fort. Gelegentliche Beispiele von feinen viktorianischen Häusern können besonders in Städten wie West Chester gefunden werden, aber die Bauerntradition des Gebiets ignorierte größtenteils den schickeren hohen viktorianischen Stil und klammerte sich an sein einfaches, zutiefst befriedigendes Steinerbe.

Obwohl sie gut proportioniert und bequem waren, waren solche Bauernhäuser nach späteren Maßstäben klein, was zu häufigen und oft umfangreichen Ergänzungen im 18., 19., 20. und sogar im 21. Jahrhundert führte. Glücklicherweise respektierten spätere Architekten diese alten Wohnstätten ungemein. In den zwanziger und dreißiger Jahren fügte R. Brognard Okie den Häusern des 18. Jahrhunderts solche architektonisch sensiblen Vergrößerungen hinzu, dass es oft schwer zu sagen ist, wo das ursprüngliche Gebäude endet und das neuere Werk beginnt. Okie und andere Architekten der Zeit zwischen den Kriegen, wie G. Edwin Brumbaugh, entwarfen auch neue Häuser, die ihre Pendants aus dem 18. Jahrhundert in Proportion, Handwerkskunst und akribischer Detailtreue gekonnt nachahmten. Ein weiterer Architekt, der für seine Restaurierung traditioneller Bauernhäuser in Pennsylvania Mitte des 20. Jahrhunderts bekannt wurde, war John M. Dickey.

Es mag bemerkenswert erscheinen, dass so viele Bauernhäuser aus Stein und Ziegel des 18. Jahrhunderts überlebt haben - und vor allem, dass so viele ähnliche in das nächste Jahrhundert und darüber hinaus gebaut wurden. Aber diese Häuser wurden gebaut, um zu bestehen - und damit zu leben.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Brandywine Battlefield - Abandoned Farm House.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen