Jetzt Diskutieren

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung)


Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung)

Zurück zum Öffner

F: Angenommen, ich entscheide mich, das System zu modernisieren, indem ich einen Zirkulator hinzufüge oder den Kessel ersetze. Soll ich den offenen Tank behalten?
A: In einem solchen Fall möchten Sie das System wahrscheinlich schließen, indem Sie den offenen Ausdehnungsbehälter im Dachgeschoss durch einen geschlossenen Kompressionstank ersetzen. Dies ist nicht immer notwendig, verringert jedoch die Korrosion, die im System stattfindet.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Ausdehnungsgefäß und einem Kompressionstank?
A: Es ist wirklich nur eine Frage der Semantik. Ein "Expansion" -Tank ist ein offener Tank. Ein "Kompressions" -Tank ist ein geschlossener Tank. Die meisten Leute tauschen die Begriffe aus. Solange die Person, mit der du sprichst, weiß, was du meinst, ist es eigentlich egal, wie du es nennst.

F: Gab es andere Arten von Gravitationssystemen?
A: Ja. Wenn der ursprüngliche Eigentümer des Hauses erstklassig wäre, hätte er ein Überflugsystem wie dieses installiert.

Overhead_Gravity

F: Wie unterscheidet sich das Overhead-System vom Vorsystem?
A: Im Überkopfsystem geht das Wasser zuerst auf den Dachboden (oder zu einer Hauptleitung, die von der obersten Geschossdecke abgehängt wird) und führt dann zu den Heizkörpern. Da dieser "Express Riser" sehr groß ist, bietet er dem Wasser weniger Reibungswiderstand. Dadurch bewegt sich das heiße Wasser schneller vom Kessel zu den Heizkörpern als im Vorlaufsystem.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Art und Weise, in der das kühlere Wasser das heiße Wasser durch die Kühler zieht, wenn es die Rückführleitungen hinunterfällt. Diese Kraft wirkt der Reibung entgegen und lässt die Heizkörper schneller heizen. Folglich kostet ein Overhead-System im allgemeinen weniger Arbeit.

F: Ist diese Art von System einfacher zu entlüften?
A: Ja, viel einfacher. Aufgrund der Art und Weise, wie die Heizkörper an das Stromnetz angeschlossen sind, benötigen Sie bei diesem System keine Kühlerlüftungsöffnungen. Alle Systemlüftungsöffnungen werden automatisch durch den Bodentank geleitet. Es dauert auch nicht lange, dieses System zu füllen, und Sie müssen sich nicht darum sorgen, dass beim Entlüften Wasser über den ganzen Boden läuft, wie Sie es bei dem Vorlaufsystem tun.

F: Wie haben sie die Heizkörper an dieses System angeschlossen?
A: Sie haben immer obere und untere Verbindungen verwendet. Sie könnten oben auf einer Seite des Heizkörpers eindringen und durch den Boden auf der gegenüberliegenden Seite austreten, oder sie könnten durch die gleiche Seite eintreten und austreten. Diese zweite Methode speicherte einen Riser, der für eine weniger teure Installation sorgte.

F: Brauchten sie keine spezielle Ausstattung, um das zu funktionieren?
A: Ja. Sie mussten Wasser durch den Heizkörper ableiten. Um dies zu tun, benutzten sie eine spezielle Art von Tee. Hier ist ein Bild von einem.

Abschlag

F: Wie haben sie dieses Tee genannt?
A: Sie nannten es eine "O-S" -Anpassung nach seinem Erfinder Oliver Slemmer aus Cincinnati, Ohio. Es war ein wunderschönes einfaches Gerät.

Q: Ist das ähnlich wie ein "Monoflo" Tee?
A: Es ist, aber der O-S ging dem Monoflo um viele Jahre voraus. In den 1930er Jahren führte die Bell & Gossett Company ihr "Monoflo" -T-Shirt ein (der Name ist eine Marke). Es spielte eine große Rolle in der amerikanischen Heizung in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg.

F: Sagen diese speziellen T-Shirts dem Wasser, wohin es gehen soll?
A: In gewissem Sinne tun sie es. Sie schaffen einen Weg des geringsten Widerstandes für das Wasser und leiten es zum Heizkörper.

F: Gibt es eine andere Art, das Wasser in dieser Art von System zu leiten?
A: Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, und alle sind für den Betrieb des Systems entscheidend.

F: Warum ist das?
A: Weil die Rohre in einem Schwerkraft-System sehr groß sind und beim Start viel kaltes Wasser enthalten. Nicht alles Wasser wird gleichzeitig heiß werden. Und da heißes Wasser leichter ist als kaltes Wasser, neigt es dazu, wie bei einem Heißluftballon direkt auf die Heizkörper der obersten Etage zu schießen. Das ist der Weg des geringsten Widerstands.

F: Also tendieren die oberen Stockwerke dazu, sich in einem Schwerkraft-System schneller zu erwärmen als die unteren Stockwerke?
A: Ja, und das führt zu einem Systemungleichgewicht.

F: Wie haben die Oldtimer dieses Problem gelöst?
A: Sie fügten manchmal Blenden zu den Handventilen des oberen Bodenheizkörpers hinzu. So sieht man aus.

Platten

F: Was genau ist eine Blende?
A: Es ist ein rundes Stück Metall mit einem kleinen Loch in der Mitte. Du könntest eins aus Blech machen; die meisten Oldtimer haben es sich selbst angetan.

F: Wie hat die Öffnungsplatte das Wasser geleitet?
A: Indem der Widerstand durch den Heizkörper erhöht wurde, wurde er zugewiesen. Wenn Wasser wegen der Öffnungsplatte nur schwer in einen Heizkörper auf der obersten Etage eindringen könnte, würde es stattdessen zu einem Heizkörper in einer unteren Etage gehen. In diesem Sinne war die Öffnungsplatte der "O-S" und "Monoflo" -Anpassung ähnlich. Der große Unterschied war jedoch, dass, anstatt das Wasser in den Heizkörper zu leiten, dem es zugeordnet wurde, eine Öffnungsplatte das Wasser von diesem Heizkörper weg leitete.

F: Welche anderen Methoden haben die Oldtimer benutzt, um das Wasser dahin zu bringen, wo es hin soll?
A: In den meisten Fällen würden sie den Job so verteilen, dass das Problem von vornherein vermieden wird. Sehen Sie sich dieses Nachschubsystem noch einmal an.

Upfeed_System

Wir haben drei Heizkörper - zwei im ersten Stock, einen im ersten Stock. Das Heißwasser neigt dazu, in den zweiten Stock zu rasen. Aber schauen Sie sich genau an, wie der Monteur seine seitlichen Starts von der Versorgungsleitung macht. Beachten Sie, wie die Warmwasserversorgung des Heizkörpers 1 von der Seite der Hauptleitung abgeht.Der Installateur hat es so gemacht, weil beim Start das heißeste Wasser oben auf der Versorgungsleitung ist.

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung): Wasser

Dieses heißeste Wasser möchte zum Heizkörper # 1, aber es kann nicht sofort dorthin gelangen, weil das Wasser in der Nähe des Bodens der horizontalen Hauptleitung kälter ist als das Wasser in der Nähe des oberen Endes der horizontalen Hauptleitung. Das kältere (und schwerere) Wasser drängt das heißere Wasser aus dem Weg und treibt es zum Heizkörper # 3, der sich gerade im ersten Stock befindet.

Q: So können Sie aus dem Keller sagen, wo die Riser gehen?
A: Ja! Sie fütterten gewöhnlich Oberflurheizkörper von der Seite der Haupt- und ersten Fußbodenheizkörper von der Oberseite. Auf diese Weise ging das System mehr in ein natürliches Gleichgewicht.

F: Haben sie ähnliche Dinge mit ihren vertikalen Tragegurten gemacht?
A: Ja, das taten sie. Häufig lieferten sie einen Heizkörper im zweiten Stock von der Oberseite des Steigrohrs und einen Heizkörper im dritten Stock von der Seite desselben Steigrohrs aus.

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung): System

In diesem Fall ist der Heizkörper im zweiten Stock der niedrigere der beiden. Deshalb erhält das Wasser von der Spitze des Steigrohrs.

F: Was ist mit den horizontalen Hauptleitungen? Haben die Oldtimer rund um das Gebäude die gleiche Größe?
A: Normalerweise nicht. Es war üblich, die Größe der Versorgungsleitung zu reduzieren, während sie sich im Gebäude herumarbeitete, aber wenn der Installateur die Leitung zu schnell reduzierte, würde der Durchfluss stoppen, weil der Gesamtwiderstand zu groß wäre.

F: Welche Regeln haben sie eingehalten?
A: Im Allgemeinen wollten sie, dass die interne Traversierfläche der Hauptleitung die interne Traversierfläche aller angeschlossenen Heizkörperhandventile erreicht oder überschreitet. Wenn die Hauptleitung zu klein war (oder wenn jemand eine vorhandene Hauptleitung mit Heizkörpern versorgte), würden einige Heizkörper nicht gut heizen. Die kompetenten Monteure saßen und berechneten jeden Job, an dem sie arbeiteten. Sie wussten, dass nicht alle zwei gleich waren.

F: Was ist der interne Traversierungsbereich?
A: Schaue auf das runde Ende der Pfeife. Der innere Kreis am offenen Ende repräsentiert den internen Verfahrbereich. Mithilfe von Mathematik können Sie herausfinden, wie viele Quadratzentimeter des Raums sich in diesem Kreis befinden.

F: Kannst du mir ein paar Beispiele geben?
A: Sicher! Hier ist eine Liste der gängigen Größe Rohr in Schwerkraft-Systeme verwendet.

RohrgrößeInterner Traversenbereich
(in Quadratischen Zoll)
RohrgrößeInterner Traversenbereich
(in Quadratischen Zoll)
1"0.863-1/2"9.89
1-1/4"1.54"12.73
1-1/2"2.045"19.99
2"3.366"28.89
2-1/2"4.788"51.15
3"7.39

Q: Wie sieht es mit dem Vor- und Rücklauf aus? Müssen sie eng zusammengehalten werden?
A: Ja, im Idealfall sollte die Rückleitung parallel zur Versorgungsleitung in einem Abstand von nicht mehr als 8-1 / 2 Zoll verlaufen. Es sollte nur fallen, wenn es den Kesselraum erreicht.

F: Wie haben die Oldtimer ihre Erträge von ihren Heizkörpern zurück in ihr Hauptnetz gebracht?
A: Sie haben diese Regel befolgt: Die Heizkörper der ersten Etage müssen auf der Seite der Rücklaufleitung einlaufen, da sie von der Oberseite der Zuleitung abgehen. Dies ist wichtig, weil die Rückkehr von einem Heizkörper die Rückkehr von einem anderen blockieren könnte, wenn die Temperaturen, die von den zwei Heizkörpern zurückkommen, geringfügig unterschiedlich sind, was sie fast immer sein werden.

F: Gab es spezielle Anschlüsse für das Hauptnetz?
A: Sie haben eine Anzahl von ihnen benutzt. Hier sind zwei Beispiele für die üblicheren. Dies nennt man Eureka Fitting.

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung): nicht

Dieser war bekannt als das Phelps Single Main Tee.

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung): Wasser

Beachten Sie, wie das heiße Wasser von der Oberseite der Armatur abfließt, während das kalte Wasser zurück in die Seite fließt. Diese Oldtimer waren schlau, oder?

F: Ist es schwierig, Systeme mit Schwerkraft-Heißwasser zu reparieren?
A: Fehlerbehebung kann schwierig sein. Es kann Orte im System geben, an denen sich heißes und kaltes Wasser in der gleichen Leitung trifft. Das mag völlig normal sein, aber Sie müssen es in Ihrer Vorstellung "sehen", um herauszufinden, was vor sich geht.

Einige Probleme haben vielleicht schon seit Jahren bestanden, bevor du dich beteiligt hast. Etwas so Einfaches wie ein unaufgebohrtes Rohr kann einen Heizkörper daran hindern, sich zu erhitzen, aber dann kann auch die Korrosion, die sich nach sechzig oder siebzig Betriebsjahren anhäuft. Du musst klar denken und viele Fragen stellen.

Q: Fließt das Wasser hier genauso wie im Zwangsumlauf?
A: Überhaupt nicht! Tatsächlich ist die Heißwasser-Gravitation das Spiegelbild der erzwungenen Heißwasser-Wärme. Wenn Sie einen Zirkulator in einem System verwenden, ist der Weg des geringsten Widerstandes immer der kürzeste (niedrigster Druckabfall), da dies der Weg mit dem geringsten Strömungswiderstand ist. Wasser ist faul, und wenn man es pumpt, will es immer so schnell wie möglich zur Saugseite der Pumpe zurückkehren. Denken Sie daran, dass in einem Schwerkraft-Heißwassersystem der Weg des geringsten Widerstands das oberste Stockwerk ist, das normalerweise der längste Lauf ist. Das ist das Gegenteil, das Spiegelbild eines gepumpten Systems.

F: Können Sie mir ein visuelles Beispiel für den Unterschied geben?
A: Nun, wenn ich Probleme mit der Heißwasser-Hitze habe, denke ich immer an die konvektiven Strömungen in einem beheizten Raum. Hier, denk mit mir.

Luft steigt aus einem Heizkörper, weil es heiß und leicht ist (der gleiche Grund, warum Wasser aus einem Heizkessel steigt). Die Luft schleicht über die Decke und gibt ihre Wärme an die Dinge ab, die sie berührt (weil das Wasser seine Wärme an die Heizkörper abgibt). Wenn es abkühlt, wird die Luft im Raum schwerer und fällt (genauso wie das Wasser aus den Heizkörpern fällt). Wenn sie schließlich das Bodenniveau erreicht, rutscht die jetzt relativ kalte Luft (wie das relativ kalte Wasser innerhalb des Schwerkraftsystems) über den Boden (oder im Fall des Wassers zurück zum Kessel) und tritt in den Boden des Kühlers ein um die aufsteigende heiße Luft zu ersetzen.

Aber angenommen, Sie haben in diesem beheizten Raum einen Deckenventilator eingeschaltet. Sie würden diesen Konvektionsstrom in Eile ändern, oder? Sie würden die Luft im Raum "pumpen", anstatt sie durch ihren eigenen Auftrieb steigen und fallen zu lassen.Es würde dort hingehen, wo der Widerstand am wenigsten war, wenn der Lüfter an war, oder? Sicher, es würde - genau wie heißes Wasser sich dort bewegt, wo die Pumpe es hinweist.

Das ist der Unterschied zwischen Schwerkraft-Heißwasser-Wärme und erzwungener Heißwasser-Wärme. Einer bewegt sich durch natürliche Konvektion, der andere nach dem Willen der Pumpe.

F: Können die Düsenplatten, die wir vorher angeschaut haben, Systemprobleme verursachen?
A: Manchmal. Wenn Sie einen Zirkulator in ein Schwerkraft-System einbauen, verschiebt sich der Weg des geringsten Widerstandes natürlich zu den Heizkörpern im ersten Stock, da dies der kürzeste Weg zurück zum Kessel ist. Das Wasser will nicht mehr in die oberste Etage. Diese Blenden befinden sich in den Radiatoren der obersten Etage. Der alte Mann brachte sie dorthin, um Wasser in die unteren Stockwerke zu bringen.

F: Was ist daran falsch?
A: Nun, wenn Sie das System pumpen, werden die Öffnungen dafür sorgen, dass der Widerstand durch die Heizkörper der obersten Etage immer größer ist als durch die unteren Heizkörper. In der Tat, wenn Sie die Umwälzpumpe hinzufügen, werden Sie wahrscheinlich überhaupt keine Strömung durch die Dachbodenheizkörper haben!

F: Können Sie nicht sofort sagen, dass die Öffnungen das Problem verursachen?
A: Wahrscheinlich nicht, weil dieses Problem genau wie ein Luftproblem aussieht. Denk darüber nach. Das Problem ist im obersten Stock. Möglicherweise haben Sie das System bei der Installation des Thermostaten entleert. Und jetzt haben die Leute keine Hitze. Es sieht aus wie ein Luftproblem, aber es ist wirklich ein Strömungsproblem.

F: Wie kann ich wissen, dass es ein Strömungsproblem ist?
A: Wenn Sie den Kühler entlüften, bekommen Sie keine Luft. Und wenn Sie keine Luft bekommen, ist das kein Luftproblem!

F: Was ist die Lösung?
A: Nehmen Sie die Blenden aus den oberen Heizkörpern und kleben Sie diese in die Heizkörper im ersten Stock. Mit anderen Worten, kehren Sie das Spiegelbild um. Das System wird ins Gleichgewicht kommen und dieses Phantom- "Luft" -Problem wird nur eine schlechte Erinnerung sein.

F: Gibt es noch etwas, auf das ich achten muss?
A: Ja, Maler! Wenn Sie im unteren Stockwerk eines Schwerkraft-Heißwassersystems plötzlich keine Wärme mehr hören, überprüfen Sie, ob jemand kürzlich die Heizkörper entfernt hat, um die Farbe abzuziehen (oder den Heizkörper entfernt hat, um die dahinterliegende Wand zu streichen). Maler und Lackierer schließen oft die Handventile und trennen die Heizkörper, um ihre Arbeit zu erleichtern. Wenn sie dies tun, fallen die Öffnungen gewöhnlich aus den Handventilanschlüssen heraus. Da der durchschnittliche Maler keine Bohnen über die Erwärmung kennt (Schwerkraft oder andere), weiß er nicht, was er mit der Lochplatte machen soll. Für ihn sieht es wie ein Stück Müll aus. Er wird es in den Müll werfen und sich vorstellen, dass er dem Besitzer einen Gefallen tut, indem er "dieses lose Stück Metall loswird, das die Rohre verstopft und die Hitze blockiert". Ohne die Öffnungsplatte wird jedoch das meiste Wasser zum obersten Stockwerk fließen.

F: Wann ist es eine gute Zeit, ein Schwerkraft-Heißwassersystem in einen Zwangsumlauf umzuwandeln?
A: Normalerweise, wenn sich das Gravitationssystem aufgrund der Korrosion, die im Laufe der Jahre stattgefunden hat, verlangsamt. Die kleinen Ecken und Kanten im Rohr verlangsamen die Strömung und stoppen die Hitze. Die natürliche Reaktion besteht darin, die Temperatur zu erhöhen, um das Wasser schneller zirkulieren zu lassen. Aber Sie können die Temperatur nur so weit drücken, bevor Sie nach Ärger fragen. Dann ist es an der Zeit, das System in Zwangsumlauf zu verwandeln.

F: Was beinhaltet das?
A: Sie müssen einen Zirkulator hinzufügen und (normalerweise) das System zur Atmosphäre schließen. Sie müssen auch einige Änderungen an der Kesselleitung vornehmen.

F: Was ändert sich?
A: Der alte Kessel hat wahrscheinlich zwei Auslässe und zwei Einlässe, weil die damalige Idee darin bestand, den größtmöglichen schwerkraftbedingten Wasserfluss durch den Kessel zu bekommen. Je mehr Löcher, desto besser die Durchblutung. Diese Rohrleitung sah so aus.

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung): System

Wenn Sie den neuen Zirkulator hinzufügen, müssen Sie nicht so große Rohre verwenden, die aus dem Kessel kommen und gehen. In der Tat werden Sie die Größe Ihrer Kesselrohrleitung verringern müssen, um dem Zirkulator etwas entgegenzusetzen.

F: Warum braucht der Zirkulator etwas, gegen das er "drücken" kann?
A: So wird es sich nicht von seinem internen Überlastungsschutz abstoßen. Ein Zirkulator macht seine maximale Arbeit, wenn es wenig oder keinen Widerstand gegen die Strömung gibt. In einem Schwerkraft-System können die großen Rohre nicht viel Widerstand bieten.

F: Brauche ich noch diese doppelten Ein- und Ausgänge am Kessel?
A: Nein, und das ist ein weiterer Grund, warum Sie die Rohrleitungen in der Nähe des Kessels nacharbeiten sollten. Mit zwei Einlässen und zwei Auslässen könnte der Förderstrom den Kessel kurzschließen, ohne in das System auszutreten.

Frage: Angenommen, ich möchte den Kessel nicht umrüsten?
A: Möglicherweise müssen Sie zwei Umwälzpumpen verwenden - eine auf jeder Versorgungsleitung.

F: Woher weiß ich, welche Größe für den neuen Kessel zu verwenden ist?
A: Eine gute Faustregel ist, das größte Rohr zu nehmen, es in zwei Hälften zu teilen und dann eine Größe davon abzulegen. Das wird die Größe Ihrer neuen Kesselrohrleitung. Nehmen wir an, die größte Pfeife ist 2-1 / 2 "(wenn es zwei Ein- und Ausgänge gibt, müssen Sie nur einen davon berücksichtigen). Teilen Sie das in zwei Hälften und erhalten Sie 1-1 / 4". Jetzt fallen Sie eine Größe auf 1 "und das ist, was Sie rund um Ihren neuen Kessel verwenden werden.

Wenn Ihre größte Größe zufällig zwei Zoll ist, verlegen Sie Ihren neuen Kessel in 3/4 ". Es wird seltsam aussehen, und es könnte Sie sich unwohl fühlen, aber es wird funktionieren. Unterschiedliche Systeme erfordern verschiedene Rohrleitungstechniken. Eine Größe passt nicht allen und eine Schwerkraftumwandlung unterscheidet sich definitiv von einer brandneuen, erzwungenen Auflage.

F: Wie lege ich den Zirkulator für einen Konvertierungsauftrag fest?
A: Mit diesen Jobs ist es wirklich einfach. Sie suchen nach einem hohen Durchfluss bei einem relativ niedrigen Kopfdruck.Eine gute Wahl ist ein Zirkulator ähnlich Bell & Gossetts Series 100.

Ihr Ziel ist es, so schnell wie möglich viel Wasser um das System herum zu bewegen, und das bei sehr geringem Strömungswiderstand. Diese Art von Zirkulator macht genau das.

F: Kann ich nicht stattdessen einen kleinen wassergeschmierten Zirkulator verwenden?
A: Dies sind Zirkulatoren für die meisten modernen Systeme mit Zwangsumlauf, aber nicht die beste Wahl. Sie müssen bei diesen Umrüstarbeiten nicht viel Kopfdruck erzeugen, da die Rohre enorm sind und der Strömungswiderstand fast nicht vorhanden ist. Die Verwendung eines kleinen Hochgeschwindigkeits-Zirkulators mit Nassläufer ist eine schlechte Wahl bei der Schwerkraftumwandlung, da er genau das Gegenteil dessen bewirkt, was Sie erreichen möchten.

F: Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Unterschied zwischen Durchfluss und Kopfdruck verstehe. Kannst du es erklären?
A: Sicher! Flow ist der "Zug", auf dem die Wärme wandert. Flow "liefert die Ware" an die Heizkörper. Der Kopf ist ein Strömungswiderstand und auch wichtig, aber nur in Bezug auf den Durchfluss.

F: Nun, was bestimmt den Kopfdruck?
A: Im Allgemeinen die Größe der Rohre. Je kleiner die Rohre sind, desto größer ist der erforderliche Pumpenkopf und umgekehrt. Da Schwerkraftsysteme sehr große Rohre haben, ist kein Hochtemperatur-Zirkulator erforderlich. Was Sie brauchen, ist hoher Fluss.

F: Wo sollte der Umwälzthermostat am besten installiert werden?
A: Es ist immer am besten, es auf die Versorgungsseite des Kessels zu stellen und vom Kompressionsbehälter wegzupumpen. Auf diese Weise wird der Zirkulator seinen Druck dem Fülldruck des Systems hinzufügen und es leichter machen, die Luft herauszubekommen. Das System wird auch leiser laufen.

F: Muss ich bei diesen Arbeiten einen Bypass um den Kessel herum verwenden?
A: Die meisten Kesselhersteller empfehlen, einen Bypass um ihre neuen Kessel zu installieren, wenn Sie sie in einem Schwerkraft-System einsetzen. Hier sehen Sie, wie diese Bypass-Rohrleitung aussieht.

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung): schwerkraft-warmwasserheizung

F: Was ist der Grund für die Umleitung?
A: Es ist da, um den Kessel vor Kondensation und Temperaturschock zu schützen.

F: Was ist Thermoschock?
A: Thermoschock ist das, was mit heißem Metall passiert, wenn man es mit relativ kaltem Wasser trifft. Wenn Sie eine Glasplatte aus dem Ofen nehmen und kaltes Wasser darüber laufen lassen, wird sie brechen, oder? Das ist Thermoschock.

F: Wie verhindert die Bypass-Leitung dies?
A: Durch den Kesselumlauf kann der Großteil des Rücklaufwassers um den Kessel herumgeleitet werden, während nur ein kleiner Teil des Wassers durch den Kessel fließt und die notwendige Wärme aufnimmt.

F: Sie haben etwas über Kondensation gesagt. Was ist das alles über?
A: Wenn die Rücklauftemperatur zu kalt ist, können die Verbrennungsgase ihren Taupunkt erreichen und sich im Kessel in eine Flüssigkeit verwandeln. Diese Flüssigkeit ist sehr korrosiv gegenüber Metall. Es kann einen Kessel in kürzester Zeit beschädigen oder zerstören. Mit dem Bypass mischen Sie warmes Wasser in das relativ kalte Rücklaufwasser und erhöhen die Kesselwassertemperatur auf einen Wert, bei dem die Gase im Kessel nicht kondensieren können.

F: Hat die Umgehung einen anderen Zweck?
A: Es erlaubt dem Kessel, bis zur oberen Grenztemperatur zu kommen und abzusperren. Ohne den Bypass hält die große Wassermenge, die sich durch den Kessel bewegt, oft die Temperatur niedrig und verhindert, dass der Kessel den oberen Grenzwert erreicht. Dies macht eine gute Arbeit, die Brennstoffrechnung zu erhöhen.

F: Gibt es eine andere Möglichkeit, den Ersatzkessel ohne Bypass zu verlegen?
A: Sie können primäre / sekundäre Pumptechniken verwenden.

Q: Was ist primäres / sekundäres Pumpen?
A: Es ist eine Art, die Strömung durch das System und die Strömung durch den Kessel als zwei getrennte Dinge zu behandeln.

F: Gibt es einen Vorteil?
A: Da einige Kessel einen minimalen Durchfluss benötigen, um mit ihrem maximalen Potenzial zu arbeiten. Dieser Fluss entspricht möglicherweise nicht dem Fluss, den Sie im System benötigen. Wenn Sie eine Bypass-Leitung verwenden, kann jemand diese nach dem Verlassen anpassen. Dies kann zu Problemen mit dem Kessel und dem System führen.

F: Wie führe ich eine Rohrleitung für Primär- / Sekundärströmung durch?
A: Verknüpfen Sie die vorhandenen Zu- und Rückleitungen zu einer Systemschleife. Verwenden Sie dann zwei Standard-T-Stücke, die nicht weiter als einen Fuß voneinander entfernt sind, und befestigen Sie den neuen Kessel an der Schleife. So was.

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung): einen

Die Primärpumpe versorgt das System, während die Sekundärpumpe den Kessel versorgt. Sie erfüllen die Strömungsbedürfnisse von beiden auf sehr einfache Weise. Der Abstand zwischen den T-Stücken von nicht mehr als 12 Zoll erlaubt den Pumpen einen unabhängigen Betrieb. Wenn die Sekundärpumpe ausgeschaltet ist, wird der Kessel nicht durchströmt, wenn Sie den Abstand innerhalb dieser 12-Zoll-Grenze halten.

F: Warum ist das wichtig?
A: Indem Sie den Durchfluss durch den Kessel steuern, übernehmen Sie die Standby-Verluste des Systems. Wenn der Brenner ausgeschaltet ist und die Kesselpumpe gestoppt ist, haben Sie einen minimalen Verlust für den Kamin.

F: Wie kontrolliere ich ein primäres / sekundäres System wie dieses?
A: Sie können beide Pumpen und den Brenner gleichzeitig einschalten lassen. Oder noch besser, Sie können die Systempumpe (die Primärpumpe) an einer Außenluft-Rückstellsteuerung betreiben und die Kesselpumpe (die Sekundärseite) und den Brenner an einem beliebigen Tag den Temperaturanforderungen des Gebäudes anpassen. Dies ist der ideale Weg, um ein altes Schwerkraft-Heißwassersystem zu verwalten.

F: Kann ich mehr als einen Kessel mit dieser Art von System verwenden?
A: Das kannst du wirklich! Dieses System ist ideal für den Aufbau mehrerer Kessel geeignet. Uhr.

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung): Wasser

Hier verwenden wir zwei Kessel statt einer. Die Primärpumpe bewegt das Wasser durch die Heizkörper. Die sekundären (Kessel-) Pumpen werden eingeschaltet, um einen Teil des Primärstroms durch die Kessel zu bringen. An milden Tagen verwenden Sie nur einen Boiler, an kälteren Tagen werden die Boiler pigmentiert, um die Wassertemperatur auf das richtige Niveau zu bringen.

F: Was ist der Vorteil von zwei Kesseln?
A: Jeder Kessel ist auf die Hälfte der maximalen Last ausgelegt. Nehmen wir beispielsweise an, dass die gesamte erforderliche Last am kältesten Tag des Jahres 250.000 Btu / h beträgt. Wenn wir zwei Kessel mit 125.000 Btu / h anstelle eines Kessels mit 250.000 Btu / h verwenden, verbrennen wir während eines Großteils der Heizperiode etwa die Hälfte des Brennstoffs.

F: Sie sagten, wir werden den offenen Ausdehnungsbehälter auf dem Dachboden loswerden, wenn wir das System in Zwangsumlauf umwandeln. Warum müssen wir das tun?
A: Guss- und Stahlkessel halten länger, wenn das System geschlossen ist. Das liegt daran, dass es in einem geschlossenen System viel weniger Sauerstoffkorrosion gibt.

F: Muss ich immer den offenen Tank loswerden?
A: Nicht unbedingt. Eine gute Wahl für einen Schwerkraftumwandlungsauftrag ist ein Kupferrippenrohrkessel. Diese Kessel sind nicht eisenhaltig und kommen besonders gut mit Sauerstoff zurecht. Sie sind auch unempfindlich gegenüber thermischen Schocks (sie haben flexible Wärmetauscher) und funktionieren gut mit kühlerem Wasser (typischerweise bis zu 105 Grad F).

F: Sagen wir, ich entscheide, das System zu schließen. Was muss ich wissen, um einen geschlossenen Kompressionstank für einen Konvertierungsjob zu dimensionieren?
A: Du musst drei Dinge wissen:

  1. Die Gallonen Wasser im System
  2. Der Unterschied zwischen den Füll- und Entlastungsdrücken und
  3. Die durchschnittliche Wassertemperatur des Systems, die in diesem Fall nicht mehr als 170 Grad F betragen sollte

F: Warum ist die durchschnittliche Wassertemperatur auf 170° F begrenzt?
A: So wird das Wasser im offenen Dachbodentank nicht zum Dampf aufleuchten. Die Oldtimer bemessen ihre Strahlung, um am kältesten Tag des Jahres mit einer maximalen Obergrenze von 180 Grad F am Kessel viel Wärme zu liefern. Das Wasser würde den Kessel bei 180 verlassen und bei ungefähr 160 zurückkehren, was ihnen eine durchschnittliche Temperatur von 170 F innerhalb der Strahlung geben würde.

F: Wenn ich das System mit heißem Wasser betreibe, was wird passieren?
A: Sie werden wahrscheinlich die Leute überhitzen und ihre Spritkosten erhöhen.

F: Was sind die Richtlinien für die Dimensionierung eines einfachen Stahlkompressionstanks für einen Schwerkraftumwandlungsauftrag?
A: Messen Sie die Gesamtsystemstrahlung und wenden Sie dann diese Faustregel an:

  1. Wenn die Arbeit weniger als 1000 Quadratfuß beträgt, multiplizieren Sie die Summe mit 0,03, um die Tankgröße in Gallonen zu bestimmen.
  2. Wenn die Gesamtstrahlung zwischen 1.000 und 2.000 Quadratfuß beträgt, verwenden Sie.025 als Multiplikator.
  3. Wenn die gesamte Strahlungsbelastung mehr als 2.000 Quadratfuß beträgt, verwenden Sie.02 als Multiplikator.

Dies gibt Ihnen die Größe des Standardstahlkompressionstanks in Gallonen.

F: Woher weiß ich, wie viele Quadratfuß Strahlung jeder Heizkörper enthält?
A: Sie können dieses Diagramm als Leitfaden verwenden:

Schwerkraft-Warmwasserheizung (Fortsetzung): System

F: Was ist ein Quadratfuß äquivalenter direkter Strahlung gleich in Btu / hr?
A: Für Gravitationsumwandlungen können wir sagen, dass jeder Quadratfuß von EDR gleich 150 Btu / Std. Ist, wenn die durchsc


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: .


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen